Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.OKWeitere Informationen
Anzeige

Beruf & Bildung

Berufswahl moderne Backstube

Einstieg über Produktion oder Verkauf: Ausbildungsgänge im Bäckerhandwerk sind heute attraktiv und zukunftsträchtig

22.07.2019
Der Bäckermeister zeigt den Azubis die Knettechnik. Bilder: Werbegemeinschaft des Deutschen Bäckerhandwerks e. V.

Der Bäckermeister zeigt den Azubis die Knettechnik. Bilder: Werbegemeinschaft des Deutschen Bäckerhandwerks e. V.

Noch sind für dieses Jahr Ausbildungsplätze zu besetzen, und auch fürs kommende Jahr finden bereits Vorgespräche statt. Der Bäckerinnung im Kreis ist das ein Anlass, auf die vielseitigen Möglichkeiten in der eigenen Branche hinzuweisen. In modernen Betrieben haben Jugendliche die Option, eine Lehre als Bäcker oder Bäckerin, Bäckereifachverkäufer oder Bäckereifachverkäuferin, Konditor oder Konditorin anzugehen.

In der Backstube und im Bäckerladen hat sich über die Jahre vieles geändert: heute sind die Arbeitszeiten und -bedingungen ähnlich denen in anderen Lehrberufen, und die Technik leistet viel zur Entlastung der Beschäftigten. Per Touchscreen wird der Rezeptcomputer bedient, genauso wie die digitale Steuerung der Backöfen und der Kühltechnik. Gleichgeblieben sind die Betonung aufs Handwerkliche und die Leidenschaft für die traditionsreiche Arbeit. Verbinden kann man neuere Techniken mit bewährten älteren Methoden – zum Beispiel längere Ruhezeiten für den Teig – um beste Ergebnisse zu erzielen und dabei gleichzeitig Arbeit in den frühen Morgenstunden zu reduzieren.

Die Fachverkäuferin kennt alle Produkte genau und kann Kunden beraten. 
Die Fachverkäuferin kennt alle Produkte genau und kann Kunden beraten. 

Rechner helfen auch bei der Planung, indem Feedback aus dem Laden zur Grundlage für die Produktion wird: Welche Backwaren werden wann verlangt? So treffen sich Tradition und Moderne, denn Frische und Ursprünglichkeit sind die Qualitäten, die das Backhandwerk von der Massenproduktion abheben. Entsprechend großen Wert legt die Innung aufs Wesentliche in der Lehre, etwa darauf, nicht nur Teilprozesse zu erlernen, sondern der gesamte Herstellungsweg bis zum fertigen Produkt – immer mit dem Ziel, den Kunden eine Freude zu machen.

Wichtig ist außerdem die jahreszeitliche Abwechslung in diesem Handwerk, die immer mit etwas Fantasie und Einfühlungsvermögen für die Wünsche der Kundschaft einhergeht. Interessierten Jugendlichen bietet das Bäckerhandwerk eine Info-Website unter www.back-dir-deine-zukunft.de mit den wichtigsten Fragen und Fakten zu den Lehrberufen.

Kastenbrot aus frisch gemahlenem Korn.
Kastenbrot aus frisch gemahlenem Korn.

Die Ausbildung berührt nicht nur Produktionsprozesse und Verkauf, sondern auch wesentliche Hintergründe – etwa Physik, Chemie, Hygiene oder Ernährungslehre. Später gibt es Aufstiegschancen rund um die Backstube, als Meister/in oder in der Filialleitung, sowie Fortbildungsoptionen und Beschäftigungen außerhalb des Einzelbetriebs in der Ernährungsberatung, Lebensmittelüberwachung, als Brotsommelier oder im Studium zum Bachelor des Handwerks. Das deutsche Bäckerhandwerk ist als Weltkulturerbe anerkannt, und so ist es kein Zufall, dass in Deutschland Ausgebildete im Ausland sehr gefragt sind, in Bäckereien, Patisserien, großen Hotels und sogar auf Kreuzfahrtschiffen.

Datenschutz