Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.OKWeitere Informationen
Anzeige

Kultur & Veranstaltungen

Die Narren übernehmen die Stadt Rottenburg

Die Raoteburger Fasnet regiert die Region ab heute, Donnerstag, 28. Februar

28.02.2019
Bilder: Narrenzunft Rottenburrg

Bilder: Narrenzunft Rottenburrg

Narrenzunft Rottenburg e.V.
PicksRaus
Edel Reisen
Prinz Carl Kaffeehaus & Teestube

Wie jedes Jahr, bietet das lange Rottenburger Fasnetswochenende ein buntes Programm. Die Fasnetsnarren schnalzen mit der Zunge, denn: Die Fasnet in der Bischofsstadt ist etwas Besonderes. Bereits am Schmotzige Donnerstag, 28. Februar, bietet die Narrenzunft Rottenburg den Narren und Närrinnen ein üppiges Programm, und ab jetzt ist die Stadt voll im Griff der Ahlande, Bogges, Pompele oder der Stadthexen.

Um 14 Uhr beginnt die Straßenfasnet, und um 19 Uhr kommt es auf dem Marktplatz zur Proklamation der Fasnet durch Ihre Durchlaucht „Gräfin Mechthild.“ Und die feiert dieses Jahr auch noch ihren 600. Geburtstag. Da geht’s ja noch närrischer zu.

Die Narren übernehmen die Stadt Rottenburg Image 1

Und gleich ein erster Höhepunkt: Nacheinander Pompeles Kellerspuk, der berühmte Hexentanz, dann der Ahlandtanz. Und dann geht’s zum Umzug in die Festhalle. Bei der „SWR3 Elchparty“ wird die altehrwürdige Halle zum Club. Stimmung pur. Im Zunfthaus wird natürlich auch gefeiert.

Am Freitag, 1. März, folgt die traditionelle Seniorenfasnet mit der Stadtkapelle Rottenburg in der Festhalle. Saalöffnung gegen 13 Uhr, Beginn um 14 Uhr. So richtig los geht es schließlich am Samstag, 2. März, wenn die Narren losgelassen sind bei der wohl stimmungsvollsten Straßenfasnet weit und breit. Auf der Narrenmeile wird der Bär ab 14.30 Uhr am Tanzen sein. Gegen 20 Uhr darf man auf Überraschungen gefasst sein, wenn in der Festhalle der Ü30-Maskenball startet. Wie immer werden zahlreiche phantasievolle Kostüme für Entzücken sorgen. Und die Wurmlinger Musikanten spielen zum Tanz.

Der Höhepunkt für Tausende Fasnetsfreunde weit über die Stadtgrenzen hinaus: Der sagenhafte, beliebte „Ommzug“ der Narrenzunft am Sonntag, 3. März. Zuvor, um 13.30 Uhr, gibt es bereits das Ahlandhoppa am Kalkweiler Tor und danach gleich den legendären Ahlandtanz auf dem Marktplatz. Um die gleiche Zeit setzt sich auch der Zug mit insgesamt 84 Gruppen in Bewegung. Beginn des Zuges: Im Kreisverkehr des Eugen- Bolz-Platzes. Natürlich gibt es wieder Verpflegungsstände an der Strecke, für’s leibliche Wohl ist gesorgt. Danach geht es geschlossen in die Halle, die Musikkapellen vom Ommzug sorgen für die richtige Partymucke. Und einen Barbetrieb gibt es auch.

Die Narren übernehmen die Stadt Rottenburg Image 2

Der Rosenmontag, 4. März, schließlich bringt eine zünftige Saalfasnet in der Festhalle. Da wird der Geburtstag der Gräfin Mechthild so richtig gefeiert. Die Moderation übernimmt die Kabarettistin Dietlinde Elsässer – da ist Schmäh und gute Laune schon vorprogrammiert.

Um 20 Uhr geht es los. Mittags bereits, gegen 13.30 führt der Narrensamen-Umzug von der Tübinger Straße in die Festhalle. Dort findet ab 14.30 Uhr dann der wie immer turbulente Kinderball statt.

Aber auch die schönste Fasnet geht mal zu Ende. Am Fasnetsdienstag ist dann das Zunfthaus für alle geöffnet. Beginn: 17 Uhr. Doch um 23.30 Uhr ist Schluss: Große Fasnetsverbrennung auf dem Marktplatz. Dazu gibt es ein fulminantes Feuerwerk, das schon wieder Lust auf die Fasnet 2020 macht – in Raoteburg, wo sonst?


Autohaus Adolf Müller GmbH
Datenschutz