Anzeige

Auto & Verkehr

E-Bikes sind nach wie vor der Renner

Das Zielobjekt Nummer eins, auch 2021: Elektro-Fahrräder sind so gefragt wie nie

10.03.2021
So ruhig wie auf dem großen Bild ist es selten vor dem Trautwein Zweirad-Center in Tübingen-Derendingen „Unter dem Holz“.

So ruhig wie auf dem großen Bild ist es selten vor dem Trautwein Zweirad-Center in Tübingen-Derendingen „Unter dem Holz“.

Auch wenn die Fahrradsaison 2021, bedingt durch die Corona-Pandemie, nicht so schwungvoll wie sonst starten konnte, so stehen Paul Trautwein und sein Team dennoch voller Tatendrang in den Startlöchern und freuen sich auf die Eröffnung der Saison. „Letztes Jahr war weltweit ein super Fahrradjahr. Bedingt durch Corona sind viele auf das Rad umgestiegen. Die Hersteller bringt das natürlich an ihre Liefergrenzen. Früher waren es immer einzelne Länder, die gerade einen Fahrrad-Boom hatten“, erklärt Paul Trautwein. Das Tübinger Unternehmen ist jedoch dank einer vorausschauenden Planung gut aufgestellt und bestens ausgerüstet für die kommende Saison. „Wir haben letztes Jahr im Sommer schon sehr früh neue Modelle bestellt“, so Trautwein. „Just-intime war noch nie unser Prinzip. Wir haben jeher ein großes Lager“, so der Geschäftsführer. Nur ein Teil des Sortiments ist in der großen Halle ausgestellt, das sind rund 500 Räder. Die anderen 3000 Modelle sind im Lager – eine ordentliche Menge.

Trautwein Zweirad-Center

Ungebremst: E-Bikes

Elektro-Fahrräder liegen unangefochten an der Spitze, sagt Trautwein. In allen Varianten. 2020 war auch ein gutes Jahr für Trekking-E-Bikes, die für die hiesige Gegend wunderbar geeignet sind. Ob im Schönbuch, im Rammert oder für ländliche Touren. Aber auch die Mountainbikes mit Elektroantrieb werden immer beliebter. Hier kommt Trautwein regelrecht ins Schwärmen: „Früher bin ich zum Dreifürstenstein hinter Talheim hoch gelaufen. Heute fahre ich die Serpentinen mit dem E-Mountainbike“, freut er sich.

Sowohl vor dem Geschäft kann man die Fahrräder testen als auch auf der hauseigenen Teststrecke.
Sowohl vor dem Geschäft kann man die Fahrräder testen als auch auf der hauseigenen Teststrecke.
Es müssen derzeit keine Termine vereinbart werden; alle Kunden werden nach den aktuellen Vorgaben beraten. Archivbilder: Trautwein
Es müssen derzeit keine Termine vereinbart werden; alle Kunden werden nach den aktuellen Vorgaben beraten. Archivbilder: Trautwein

Ein leistungsstarker Motor von Bosch bietet zum Beispiel mit bis zu 625 Wattstunden (Wh) eine maximale Reichweite von bis zu 150 Kilometern. Das Spektrum der E-Bikes ist enorm. So gibt es Modelle in einer Preisspanne von 2000 bis 5000 Euro. Die E-Bikes werden immer leichter und die Akkus werden immer eleganter „verbaut“, so dass ein E-Bike auf den 1. Blick gar nicht zu erkennen ist.

Passgenaues Zubehör und sehr guter Service


Um den richtigen ergonomischen Sattel für sein neues Rad zu bekommen, wird der Sitzknochen mit dem Beckenmessgerät von SQLab exakt gemessen. Auch sind ideale Griffe am Rad wichtig. Dafür bietet Trautwein eine Handmessung an. Darüber hinaus gibt es Helme mit Visier und auch immer bequemere Gepäcksysteme. Doch mit am wichtigsten ist Paul Trautwein neben dem guten Service die persönliche Beratung. „Im persönlichen Gespräch mit unseren Fachkräften wird zuerst besprochen, für welchen Bedarf das neue Rad gedacht ist, dann werden die Qualitätsansprüche ermittelt.“, so Trautwein.

Für das Zweirad-Center Trautwein sehr gut geeignet ist der Standort im Industriegebiet „Unter dem Holz“ – denn Testfahrten sind vor dem Haus möglich. Wer gleich einen Berg hochradeln möchte, kann das auf den Kressbach tun und selbst bei schlechtem Wetter gibt es eine tolle Indoor-Strecke.

Info
Seit Montag, 8. März, hat das Zweirad-Centerwieder zu den üblichen Zeiten geöffnet. Es müssen zur Zeit keine Termine vereinbart werden.
     

zuletzt aktualisiert: 2021-03-10, 09:38 Uhr
  • Facebook
  • Twitter
Datenschutz