Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.OKWeitere Informationen
Anzeige

IHK-Berufsinfotage 2019

Hier ist Ausbildung drin

IHK-Ausbildungsatlas neu erschienen

05.11.2019
Bei den IHK-Berufsinfotagen 2019 am Mittwoch, 6. November, von 13 bis 18 Uhr, und am Donnerstag, 7. November, von 9 bis 16 Uhr, präsentieren wieder zahlreiche Unternehmen aus der Region ein vielfältiges Angebot an Ausbildungsberufen in der IHK-Akademie Reutlingen im Industriegebiet Mark-West. Archivbild: IHK Reutlingen

Bei den IHK-Berufsinfotagen 2019 am Mittwoch, 6. November, von 13 bis 18 Uhr, und am Donnerstag, 7. November, von 9 bis 16 Uhr, präsentieren wieder zahlreiche Unternehmen aus der Region ein vielfältiges Angebot an Ausbildungsberufen in der IHK-Akademie Reutlingen im Industriegebiet Mark-West. Archivbild: IHK Reutlingen

Anzeige
Kemmlit-Bauelemente GmbH
F.K. Systembau GmbH
BruderhausDiakonie – Stiftung Gustav Werner und Haus am Berg

Schülerinnen und Schüler, die für den kommenden Sommer einen Ausbildungsplatz suchen, können sich im IHK-Ausbildungsatlas 2019/2020 Angebote in der Region informieren.  

Im neuen IHK-Ausbildungsatlas präsentieren sich 161 Unternehmen aus der Region mit ihren Ausbildungsangeboten. Auf einen Blick finden Schülerinnen und Schüler alle wesentlichen Informationen zu den Betrieben, den Ausbildungsberufen und den Anforderungen an Bewerber. Bietet die Firma zudem Praktikumsplätze oder eine Ausbildung mit Studium an? Auch das ist sofort erkennbar. Redaktionelle Tipps rund um das Thema Ausbildung und Berufswahl sowie alphabetische Listen der Ausbildungsbetriebe und -berufe runden die 280 Seiten starke Publikation im DIN A5-Format ab. Interessierte Schüler, Eltern und Lehrer können sie kostenlos bei der IHK bestellen.
  

Hier ist Ausbildung drin Image 1

Den Ausbildungsatlas gibt es auch online auf www.ihk-ausbildungsatlas.de. Hier können angehende Azubis die Unternehmensporträts des IHK-Ausbildungsatlasses filtern, sich Ausbildungsfilme anschauen und sich direkt zu den Homepages der Firmen durchklicken.

Info

Der IHK-Ausbildungsatlas 2019/2020 kann unter ausbildungsatlas@reutlingen.ihk.de kostenlos bestellt werden.


„Man muss nicht studieren“
   

IHK-Bildungsexpertin über die Chancen einer dualen Berufsausbildung
  

Eine Ausbildung ist eine exzellente Karrierealternative, sagt Petra Brenner, Bereichsleiterin Ausbildung bei der IHK Reutlingen. Sie rät, bereits in der Schulzeit verschiedene Praktika zu machen. Auf die wichtigsten Fragen rund um eine duale Ausbildung geht sie im Folgenden ein.Eine Ausbildung ist eine exzellente Karrierealternative, sagt Petra Brenner, Bereichsleiterin Ausbildung bei der IHK Reutlingen. Sie rät, bereits in der Schulzeit verschiedene Praktika zu machen. Auf die wichtigsten Fragen rund um eine duale Ausbildung geht sie im Folgenden ein.

Petra Brenner
Petra Brenner

Wie stellt sich die Ausbildungssituation in der Region dar?

Eine duale Berufsausbildung ist eine sehr sichere Karrierechance. Die heimischen Firmen investieren nach wie vor stark in ihre eigene Ausbildung. Sie wollen ihre Fachkräfte von morgen selber entwickeln, auch weil der Arbeitsmarkt in vielen Bereichen leer gefegt ist. Vor allem bei den technischen Ausbildungsberufen haben Unternehmen in den letzten Jahren noch einmal draufgesattelt. Insgesamt steigt die Zahl der abgeschlossenen Lehrverträge. Zum Beginn des neuen Lehrjahres zum 1. September waren es erneut 1,6 Prozent mehr.

Muss ich danach ein Studium draufsatteln,um gute Chancen am Arbeitsmarkt zu haben?

Das kann man, muss man aber sicher nicht! Eine aktuelle Untersuchung zeigt, dass bestimmte Ausbildungsberufe sehr gute Aufstiegschancen bieten. Hierzu gehören IT- und naturwissenschaftliche, aber auch kaufmännische und unternehmensbezogene Dienstleistungsberufe – beispielsweise Fachinformatiker, Groß- und Einzelhandelskaufleute, Industrie- und Bankkaufleute – sowie fertigungstechnische Berufe aus den Bereichen Mechatronik, Energie und Elektro. In den kommenden Jahren werden vor allem Fachkräfte mit Ausbildung und einer höherwertigen Weiterbildung wie Fachwirte oder Industriemeister fehlen. Für unsere Region rechnen wir bis 2030 mit einer Lücke von 29 000 Fachkräften, die allermeisten mit einem nicht-akademischen Bildungsweg. Das heißt konkret: Wer heute eine Lehre macht und sich weiterbildet, hat allerbeste Chancen, erfolgreich zu sein. Und: In vielen Berufsfeldern ist es keineswegs so, dass Akademiker mehr verdienen als Absolventen der höheren Weiterbildung.

Welche Fähigkeiten sollten Bewerber für eine Ausbildung mitbringen?

Natürlich ist es gut, wenn die Schulnoten ordentlich sind. Deutsch und Mathematik werden eigentlich in allen Berufen gebraucht – ganz gleich, ob im Büro, im Kundenverkehr, der Montagehalle oder der Werkstatt. Aber mindestens genauso wichtig ist Spaß am Beruf, Neugierde, auf das, was man in der Ausbildung lernen wird, und die Arbeit in einem Team. Wir empfehlen, ein Praktikum in dem Beruf oder der Berufsrichtung zu machen, die einen interessiert. Da merkt man am allerbesten, ob die Tätigkeit zu einem passt.

Haben Sie Tipps?

Wer einen Ausbildungsplatz sucht, sollte die IHK-Lehrstellenbörse checken. Da gibt es bundesweit freie Plätze und die Berufe werden einzeln erklärt und vorgestellt. Außerdem empfiehlt es sich, den kostenlosen Ausbildungsatlas der IHK zu bestellen. Er stellt eine Auswahl von Firmen vor, die im kommenden Lehrjahr ausbilden wollen.  

Tipps für erfolgreiche Berufsinfotage
  

Die Berufsinfotage sind eine gute Chance, tolle Unternehmen kennen zu lernen. Nutze sie und sei gut vorbereitet! Diese Punkte helfen, Dich vorzubereiten:

Was sollte ich mitbringen?
• Lebenslauf
• Viele Fragen an die Aussteller
• Ausreichend Zeit
• Gute Laune

Wie ist der Dresscode?
• Deinem Wunschjob angemessen
• So wie Du zu einem Bewerbungsgespräch gehen würdest
• Wichtig: Du sollst Dich wohlfühlen

Wie gehe ich auf die Unternehmen zu?
• Freundlich und lächelnd
• Interessiert und respektvoll
• Stelle Dich mit deinem Vor- und Nachnamen vor

Welche Fragen kann ich stellen?
• Welchen Schulabschluss benötige ich?
• Wie lange dauert die Ausbildung?
• Welche Tätigkeiten mache ich in dieser Ausbildung?
• Ist bei Ihnen ein Praktikum möglich?
• Bis wann kann ich mich bewerben und an wen richte ich die Bewerbung?

Welche Unternehmen präsentieren sich und welche Ausbildungsberufe werden angeboten?
Eine Liste mit allen Ausstellern und eine Liste mit allen Ausbildungsberufen findest Du hier: www.ihkrt.de/berufsinfotage

Datenschutz