Anzeige

Familie, Fitness & Gesundheit

Irrtümer über Rückenschmerzen

Immer schön aufrecht sitzen, dann gibt’s keine Rückenschmerzen. So ganz stimmt das aber nicht.

14.03.2022
Bild: Christin Klose/dpa-tmn

Bild: Christin Klose/dpa-tmn

Beim Thema Rückenschmerzen kann fast jeder mitreden. Einige Annahmen darüber beruhen jedoch auf Irrtümern. Darauf weist Prof. Nikolai Rainov vom MVZ Wirbelsäulenzentrum München/Taufkirchen hin.

Dazu gehört die Annahme, dass es nur eine aufrechte Sitzhaltung braucht, um von Schmerzen verschont zu bleiben. „Sehr langes Sitzen – egal ob gerade oder schief – führt zur einseitigen Belastung, die dem Rücken schadet“, so Rainov, Facharzt für Neurochirurgie und spezielle Schmerztherapie. Besser sei es, die Sitzposition zwischendurch zu wechseln und regelmäßig aufzustehen, um sich Bewegung zu gönnen. Der Rücken freut sich über Abwechslung.

Tausch Wohnen und Leben

Schonen bei Schmerzen? Muss nicht sein. Zieht und sticht es bereits unangenehm, kommen viele Betroffene auf die Idee, sich besonders zu schonen. Dabei tut meist genau das Gegenteil dem Rücken gut – Bewegung. Ob durch einen entspannten Spaziergang oder einen Besuch im Schwimmbad: Körperliche Aktivität kann Verspannungen oft lösen.

Wer Schmerzen vorbeugen will, trainiert gezielt die Rückenmuskulatur. Mediziner Rainov weiß, worauf dabei zu achten ist: „Um Fehlhaltungen zu vermeiden, sollten die Übungen Rücken- und Bauchmuskeln gleichermaßen beanspruchen.“

Nicht zuletzt glauben viele Menschen, dass Rückenschmerzen mit dem Alter kommen. So pauschal lässt sich das aber nicht sagen. „Lendenwirbel blockieren beispielsweise häufig, wenn die umliegenden Muskeln überlastet sind – unabhängig vom Alter der Person“, so Rainov. Häufig ist es das Iliosakralgelenk, ein Gelenk zwischen Kreuz- und Darmbein, das Beschwerden im unteren Rücken verursacht. Eine Blockade in diesem Gelenk muss aber keine Alterserscheinung sein, sondern kann auch beim Golf- oder Fußballspielen oder in einer Schwangerschaft auftreten. dpa/tmn


Gute Nacht

Matratze und Bett für einen gesunden Schlaf

Bild: Fachverband Matratzen-Industrie e. V.
Bild: Fachverband Matratzen-Industrie e. V.

Mit zunehmendem Alter wird das Einschlafen immer schwerer, das Durchschlafen gelingt nicht und der Körper schmerzt beim Aufstehen. Der Alterungsprozess verändert – auch bei gutem Gesundheitszustand – den Körper und besonders auch den Schlaf. Der Körper wird druckempfindlicher und der Schlaf störanfälliger. Deshalb sollten Betten und Matratzen die besten Grundvoraussetzungen für einen guten und gesunden Schlaf liefern. Wirbelsäule und Gelenke sollen optimal gestützt und entlastet werden.

Einige Matratzen sind mit einer „aktiven Schulterkomfortzone“ ausgestattet und bringen somit die Wirbelsäule in eine anatomisch korrekte Form. Auch auf die Hygiene, die viel zum Wohlbefinden beiträgt, sollte bei der Matratze Wert gelegt werden. Für ein angenehm trockenes Schlafklima ist es wichtig, dass die Körperfeuchtigkeit schnell und zuverlässig vom Schläfer abtransportiert wird.

Besonders beliebt sind Boxspringbetten. Durch ihren speziellen Aufbau mit Untergestell, Matratze und wahlweise Topper sind sie höher als gewöhnliche Lattenrostbetten. Dies erleichtert den Ein- und Ausstieg enorm. Die Basis bildet eine Box mit hochwertigen Taschenfedern. Darauf folgt die Matratze, deren sieben Zonen den Körper individuell abstützen. Mit dem passenden Topper obendrauf gönnt man sich eine Extraportion Luxus.

So kommt es beim Schlaf auch auf kleinste Details an. Denn besonders im Alter raubt jede verschenkte Schlafminute enorm viel Energie und Lebenslust für den nächsten Tag. Wer ausgeschlafen ist, meistert den Alltag leichter.


Aktive Prävention

Tag der Rückengesundheit am 15. März

Der Tag der Rückengesundheit wurde im Jahr 2002 durch das Forum Schmerz im Deutschen Grünen Kreuz eingeführt. Der Bundesverband deutscher Rückenschulen hat mittlerweile die Schirmherrschaft übernommen und veranstaltet am 15. März jedes Jahres deutschlandweite Veranstaltungen. Mit dem Aktionstag wird zur aktiven Prävention von Rückenbeschwerden aufgerufen. Jeder Tag der Rückengesundheit steht unter einem bestimmten Motto. In diesem Jahr lautet es: Zeig Herz gegen Rückenschmerz – jetzt und für immer. Mehr dazu unter: www.agr-ev.de und bdr-ev.de

Datenschutz