Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Sonderthemen

Urgemütlicher Markt

Von Freitag, 14., bis Sonntag, 16. Dezember, findet in Tübingen wieder der liebenswerte Weihnachtsmarkt statt.

Von der Neckargasse über die Neue Straße, vom Holzmarkt bis zum Marktplatz und von der Marktgasse in die Kornhausstraße schlängelt sich der Tübinger Weihnachtsmarkt morgen, am Freitag, 14. Dezember. Am Samstag, 15., und Sonntag, 16. Dezember, gesellen sich noch die Schmiedtorstraße und der Platz vor der Kelter dazu. Archivbilder: Ulrich Metz
Von der Neckargasse über die Neue Straße, vom Holzmarkt bis zum Marktplatz und von der Marktgasse in die Kornhausstraße schlängelt sich der Tübinger Weihnachtsmarkt morgen, am Freitag, 14. Dezember. Am Samstag, 15., und Sonntag, 16. Dezember, gesellen sich noch die Schmiedtorstraße und der Platz vor der Kelter dazu. Archivbilder: Ulrich Metz
Am Wochenende des dritten Advents lädt die Universitätsstadt Tübingen traditionell zum Weihnachtsmarkt im historischen Stadtzentrum ein. Bereits zum 45. Mal bummeln die Besucher in diesem Jahr über diesen ganz besonderen Tübinger Markt, begleitet vom Duft gebrannter Mandeln und von weihnachtlichen Klängen. Cord Soehlke, Erster Bürgermeister der Stadt, eröffnet den Tübinger Weihnachtsmarkt am Freitag, 14. Dezember, um 17 Uhr auf dem Marktplatz, musikalisch begleitet vom Blechbläser-Quintett der Tübinger Musikschule.

Die Marktstände schlängeln sich an allen drei Tagen von der Neckargasse über den Holzmarkt, die Marktgasse, den Marktplatz, Kornhausstraße, A Krumme Brücke bis in die Neue Straße, die Metzgergasse, den Markt am Nonnenhaus, die Nonnengasse und die Hafengasse. Am Samstag und Sonntag kommen noch die Schmiedtorstraße und der Kelternplatz dazu.

Über 350 Anbieter sind dabei, darunter mehr als 100 Vereine und gemeinnützige Organisationen. Diese unverwechselbare Mischung sichert dem Tübinger Weihnachtsmarkt eine große Anhängerschaft weit über die Stadtgrenzen hinaus. Vor dem Markt am Nonnenhaus und auf dem Marktplatz stehen Kinderkarussells.

Fröhliches Treiben prägt den Tübinger Weihnachtsmarkt.
Fröhliches Treiben prägt den Tübinger Weihnachtsmarkt.
Für jeden Geschmack

Zum Verkauf stehen unter anderem handgeschnitzte Weihnachtskrippen, Holzspielzeug, Basteleien aus Papier und selbstgefertigter Schmuck. Hinzu kommen Gestricktes, Geschreinertes und Getöpfertes sowie Weihnachtsdekorationen jeglicher Art, Fröbelsterne und Wurzelkreationen. Für das leibliche Wohl sorgen ausschließlich rund 70 Vereine und gemeinnützige Organisationen. Der Erlös aus dem Weihnachtsmarkt hilft den Vereinen, ihre Aktivitäten zu finanzieren. Das Angebot reicht von Kinderpunsch, Glühwein und heißer Schokolade über Flammkuchen, Schupfnudeln, wilde Kartoffeln, Langos, vegetarische Speisen und Rote Würste bis zu Waffeln und anderen Süßspeisen.

Ein „wönziger Schluck“

Ein erster Höhepunkt des Wochenendes ist die Vorführung der Kult-Komödie „Die Feuerzangenbowle“ aus dem Jahr 1944 auf einer Freilichtkino-Leinwand am Freitag, 14. Dezember, um 19 Uhr am Haagtorplatz. Der Eintritt ist frei. Dazu gibt es Feuerzangenbowle aus einem 400 Liter fassenden Kessel und Glühwein zu kaufen. In diesem Jahr richtet erstmals der TSV Lustnau diese Veranstaltung aus, die traditionell rund 2000 Zuschauerinnen und Zuschauer anlockt.

Vielfältiges Musikprogramm

Musik gehört zum Tübinger Weihnachtsmarkt dazu. Hans Spielmann singt und spielt an allen drei Tagen vor dem Nonnenhaus freche, fröhliche und festliche Lieder für die ganze Familie. Die modernen Troubadoure Julia und Chris Simmance singen am Samstag und Sonntag in der Schmiedtorstraße. Das Tübinger Saxofon-Ensemble gibt am Samstag und Sonntag jeweils um 13 Uhr ein Platzkonzert in der Metzgergasse. Hinzu kommen viele kleine und große Musiker, die mit Weihnachts- und Adventsliedern auf dem Marktgelände für feierliche Stimmung sorgen.

Das ist Kult: Traditionell gibt‘s am Weihnachtsmarkt-Freitagabend am Haagtorplatz die „Feuerzangenbowle“ mit Heinz Rühmann auf Großbildleinwand zu sehen.
Das ist Kult: Traditionell gibt‘s am Weihnachtsmarkt-Freitagabend am Haagtorplatz die „Feuerzangenbowle“ mit Heinz Rühmann auf Großbildleinwand zu sehen.
Weihnachtliche Konzerte

In der Stiftskirche findet am Samstag um 14.30 Uhr das 20. Weihnachtskonzert der Tübinger Musikschule mit mehr als 150 Mitwirkenden statt. Am Samstag um 20 Uhr kann man in der Motette den Ensembles des Uhland-Gymnasiums unter der Leitung von Ulrich Bürck lauschen.

Der Chor „Prresto“ vom Weingärtner-Liederkranz musiziert am Sonntag um 17 Uhr auf dem Marktplatz.

Theaterprogramm für die ganze Familie

Auf der Eventbühne am Marktplatz spielt Gerald Ettwein am Samstag um 13 Uhr und um 15 Uhr das Stück „Herr Wunderle und der Nikolaus“. Im Gemeindehaus Lamm bringt das Orpheus-Theater am Samstag um 14 Uhr das Figurentheaterstück „Die Schneekönigin“ auf die Bühne. Das Kindertheater „Rote Nase“ spielt am Sonntag um 14 Uhr und um 16 Uhr das Mitmach-Theaterstück „Der SchokoClown“ auf der Bühne am Marktplatz. Die Kulturhalle in der Nonnengasse und die Künstlerbund-Galerie in der Metzgergasse sind am Freitag von 16 bis 19 Uhr sowie am Samstag und zusätzlich am Sonntag von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Zu sehen ist die Jahresausstellung „Unterwelt“ des Künstlerbundes Tübingen.

Anreise mit dem TüBus und kostenloser Shuttle

Der TüBus ist zum Weihnachtsmarkt besonders preisgünstig: Das Sondertagesticket für bis zu fünf Personen kostet 7,40 Euro pro Tag. Samstags ist das Busfahren in Tübingen auf allen TüBus-Linien sogar umsonst. An allen Markttagen wird das Busangebot ausgeweitet. Wer dennoch mit dem Auto anreist, kann auf dem Festplatz an der Europastraße gebührenfrei parken. Von dort verkehrt am Samstag und Sonntag ein kostenloser Shuttlebus im Zehn-Minuten-Takt zum Busbahnhof. Die Busse fahren am Samstag von 10 bis 22 Uhr und am Sonntag von 11 bis 19 Uhr.

Wochenmarkt wie üblich

Der Tübinger Wochenmarkt findet zu den üblichen Zeiten am Freitag auf dem Marktplatz und am Samstag an der Jakobuskirche statt.
Handel. & Gewerbeverein Tübingen
SWT Stadtwerke Tübingen - TüBus
Kreissparkasse Tübingen
Weinhaus Schmid
Weinhaus Beck
Die Keramik Schmiede
Silberburg
Datenschutz