Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Sonderthemen

Zartschmelzendes Genusserlebnis

Über 100 Chocolatiers aus aller Welt machen Tübingen von Dienstag, 4., bis Sonntag, 9. Dezember, zur Schokoladenhauptstadt.

Zartschmelzendes Genusserlebnis Image 1
Das Flair ist einmalig: Inmitten der historischen Tübinger Altstadt bieten 100 der besten Chocolatiers aus aller Welt in liebevoll geschmückten und beleuchteten Pagodenzelten alles nur erdenklich Köstliche, das sich aus Kakao kunstvoll herstellen lässt. Ein Erlebnis für den Gaumen und auch für das Auge.

Hier gibt es Käsepralinen und vegane Trinkschokolade, Schokolade ohne Zucker und Tafeln aus rosa Kakaobohnen, Macarons mit Meerrettichfüllung und Brookies – eine Kombination aus Cookies und Brownies –, Lebkuchen in neuem Gewand, das erste Tübinger Schokobier, vor den Augen der Besucher hergestellte chocoLINO-Schaumküsse mit unterschiedlichen Füllungen (neu in diesem Jahr: die Weichselkirschen-Füllung!) und Pralinen, Tafeln und Objekte in allen nur erdenklichen Formen und Farben, die das Herz der Schokoladenliebhaber höher schlagen lassen. Zwischendurch etwas Herzhaftes gibt es nicht nur an einigen Marktständen, sondern auch in der Tübinger Gastronomie.

Die Besucher strömen aus aller Herren Länder in die Schokoladenhauptstadt. Worüber sich Organisator Hans-Peter Schwarz besonders freut: „Das Publikum wird von Jahr zu Jahr jünger“, so das Ergebnis der jährlichen Evaluation. „Das ist die Rache des Analogen“, meint Schwarz lachend. „Wer üblicherweise per Mausklick einkauft, liebt es, mit allen Sinnen zu genießen, mit den Erzeugern reden zu können, zu riechen, zu schmecken und einen Blick hinter das Produkt werfen zu können“, weiß er. „Die Erfahrung machen wir in Tübingen auf allen Spezialmärkten. Denn auch Konsumtempel können dieses besondere Erlebnis nicht bieten.“

Ob mit der Familie, mit Freunden oder allein: die chocolART bietet für jeden etwas Besonderes. Und Gelegenheit, auch diejenigen teilhaben zu lassen, die sich diesen Genuss nicht leisten können, gibt es ebenfalls auf dem Tübinger Schokoladenfestival: Schokoladenspenden werden direkt an die Tübinger Tafel weitergegeben und Spenden für die Probierpralinen der Confiserie Madlon gehen an die Stiftung der Universitäts-Kinderklinik.

Info Marktöffnungszeiten:
Dienstag, 4. Dezember: 13 bis 20 Uhr Mittwoch, 5., bis Freitag, 7. Dezember: 10 bis 20 Uhr, Samstag, 8. Dezember: 10 bis 22 Uhr, Sonntag, 9. Dezember: 11 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Lange Schoko-Einkaufsnacht

Samstag, 8.Dezember,haben Geschäfte und chocoMarkt bis 22 Uhr geöffnet.

Die chocolART ist bei Dunkelheit ein ganz besonderes Erlebnis mit all den märchenhaft beleuchteten Hausfassaden, Leuchtobjekten und strahlenden Pagodenzelten. Am Samstag, 8. Dezember, ist dieser Genuss auch in den Abendstunden bis 22 Uhr möglich. Nicht nur die Stände des Schokomarktes, auch die Tübinger Geschäfte sind geöffnet und für den vor weihnachtlichen Bummel dekoriert.

Dabei dürfte es nicht schwer fallen, die noch fehlenden Weihnachtsgeschenke zu besorgen und zugleich dem Bummel durch Läden und über die chocolART zu genießen.

chocoINFO

Nichts verpassen

Am chocoINFO-Stand auf dem Holzmarkt erfahren Besucher alles Wissenswerte über die chocolART. Das aktuelle Tagesprogramm gibt es hier ebenso wie einen Flyer mit dem veganen Angebot auf der chocolART sowie den neuen „Vegan Guide Tübingen“ im Pocketformat. Infos über die Stadt gibt es hier ebenso wie heißen Kirschle-Glühwein und Kinderpunsch.

Tiger-Lollies

Die Evangelische Schulseelsorge ist Sozialpartner der chocolART.

Bild: Evangelische Schulseelsorge, Grafik: Sepp Bucheggera
Bild: Evangelische Schulseelsorge, 
Grafik: Sepp Bucheggera
Shulkindern in seelischer Not zu helfen, dafür engagiert sich der Tübinger Schuldekan Hans-Joachim Heese mit seinem Team seit Jahren. Ein wichtiger Baustein dafür sind die Einnahmen auf der chocolART.

Selbst gebacken und legendär wie in jedem Jahr sind die über 3000 Lebkuchen, die Schüler, Eltern und Projektunterstützer am Stand der Evangelischen Schulseelsorge auf dem Marktplatz verkaufen. Auch die herzhaften Schoko-Maultaschen sind wieder im Programm.

Nicht nur für Touristen ein schönes Mitbringsel: Die fair und sozial produzierte Bioschokolade mit von Sepp Buchegger gezeichneter Tübinger Stadtsilhouette.

Besonders umlagert sein wird der Stand in diesem Jahr von Basketballfans: Tigers-Schokolade und Tigers-Lollies sind Fan-Artikel par excellence, schmecken- und helfen helfen.

Plant for the planet

Pro verkaufter Tafel werden zwei Bäume gepflanzt.

57 Kinder wurden in diesem Jahr in Tübingen zu Klimabotschaftern ausgebildet und unterstützen nun die Aktion „Plant for the Planet“ nicht nur durch Weitergabe ihres Wissens zum Thema Klimaschutz, sondern auch durch den Verkauf von insgesamt 5000 Tafeln Tübinger Stadtschokolade. Pro verkaufter Tafel werden in Ecuador, wo die Schokolade hergestellt wird, zwei neue Bäume gepflanzt.

Felix Finkbeiner rief 2007, damals neunjährig, die Initiative ins Leben, Bäume zu pflanzen gegen den Klimawandel. Was als Aufruf nach einem Referat vor der Klasse begann , brachte bis heute über 15 Milliarden weltweit neu gepflanzter Bäume als Ergebnis.

Die Firma „Tübingen Erleben GmbH“, unterstützt durch die Stadt Tübingen, die Stadtwerke, die Tigers Tübingen, i.e. Numerus, iPoint Systems Reutlingen und der Walter AG, hat das Projekt auf Tübinger Beine gestellt. „Es liegt uns wahnsinnig am Herzen, gerade in Ecuador Bäume zu pflanzen, wo mit Tübinger Unterstützung zwischenzeitlich 850 Bauern vom Kakaoanbau und der Herstellung von Schokolade leben können“, betont Hans-Peter Schwarz von der „Tübingen Erleben GmbH“.

Info Die Zwei-Bäume-Edition der Tübinger Stadtschokolade von Kallari gibt es auf der chocolART täglich am chocoINFO Stand auf dem Holzmarkt und zusätzlich am Wochenende am Infostand von „Plant for Planet“. www/chocolart.de/chocofairchocosozial/

chocolART vegan

Großes Angebot auf der chocolART

Zartschmelzendes Genusserlebnis Image 2
Der Verzicht auf Produkte tierischen Ursprungs ist für immer mehr Menschen eine Selbstverständlichkeit. Die hocolatiers tragen dem Rechnung und bieten zahlreiche vegane Produkte an.

Ein Flyer, der am chocoINFO-Stand auf dem Holzmarkt erhältlich ist, informiert über das vegane Angebot auf dem Schokomarkt. Darüber hinaus entwickelte der Verein „Act for Animals“ den „Tübinger Vegan Guide“ im praktischen Pocket-Format. Auch er ist am chocoINFO-Stand erhältlich.

Ein Genuss zum Verschenken und selber essen sind die Schokoladen und Pralinés, die die Besucher – Erwachsene wie Kinder – in den Kursen der Schokowerkstatt „Happy SchokoProjekt“ im beheizten Zelt auf dem Holzmarkt selbst herstellen dürfen. Dass die Schokoträume laktosefrei, glutenfrei und vegan sind, spielt dabei eine untergeordnete Rolle. Wichtiger ist, dass alle Zutaten aus biologischem Anbau stammen und dass auf weißen Industriezucker verzichtet wird. Und dass das Ergebnis begeistert. Infos und Anmeldung unter www.chocolart.de/programm/

Ein veganes Schokotasting bietet Felicitas Kitali am Samstag, 8. Dezember, von 12.30 bis 14 Uhr in der Begegnungsstätte Hirsch an. Anmeldung unter www.chocolart.de/anmeldung-schokotastingvegan

chocoKUNST

Schokoladen-Facetten

Gute Schokolade zu machen, ist eine Kunst. Doch auch aus und über Schokolade kann Kunst entstehen. Konditormeisterin Dorte Schetter zeichnet wieder freihand mi Schokolade, Kakao und Öl und Künstlerin Grit Wendelberger fertigt Live-Kurzportraits auf Esspapier. „When I feel small and insignificant“ heißt die Performance des Zimmertheaters im Löwen im Rahmen der chocolART. Und im Rahmen des Cine Español werden während der chocolART einige Filme rund um das Thema „Schokolade“ gezeigt. Nähere Informationen unter www.chocolart.de/programm/

Schokokunstwerke

Beim Konditorenlehrlingswettbewerb gehört auch das Publikumzur Jury

Zartschmelzendes Genusserlebnis Image 3
Zum chocoKONDI-Wettbewerb in Zusammenarbeit mit dem Landesinnungsverband des Konditorenhandwerks BW treten in diesem Jahr bereits zum vierten Mal Konditorenlehrlinge an und zeigen unter dem Motto „PUR Chocolate – Christmas Dream“, was sie aus Schokolade alles zaubern können.

Die Montage der Schaustücke können die chocolART-Besucherinnen und -Besucher von Dienstag, 4., bis Donnerstag, 6. Dezember, im transparenten chocolateROOM auf dem Marktplatz beobachten. Am Freitag, 7., und Samstag, 8. Dezember, werden die Kunstwerke im Rathausfoyer ausgestelt und dürfen bewundert und bewertet werden.

Am Sonntag, 9. Dezember, werden um 14.30 Uhr die Sieger der Jury- und der Publikumsbewertung gekürt. Es moderiert Oliver Ostermann, bekannt aus der Morningshow „Ostermann und die Morgencrew“.

Täglich frisch

TüBio-Milch im Kakao

20 000 Tassen heißer Schokolade gingen im vergangenen Jahr auf der chocolART über die Verkaufstheken und alle wurden mit frischer TüBio-Milch hergestellt. Auch in diesem Jahr wird jeden Morgen die stallfrische TüBio Milch an die Stände geliefert. Bio-Genuss auf hohem Niveau, besonders fein aus der schicken chocolART-Tasse.

chocoKULINARIUM

Schokomenüs in Tübinger Restaurants

Bilder: Uhland2
Bilder: Uhland2
Zahlreiche Tübinger Restaurants haben sich für diechocol-ARTein spezielles Schokoladenmenü einfallen lassen. Infos zum Angebot und zu den Inhaltsstoffen für Allergiker, Vegetarier und Veganer gibt es unter  
https://app.menufairy.de/frontend/chocolart


Für die Tafel

Genuss teilen

Nicht jeder kann sich den Genuss guter Schokolade leisten. Wer kann und mag, ist herzlich dazu eingeladen, Schokoladenspenden am chocoINFO-Stand auf dem Holzmarkt oder an der chocoBAR auf dem Marktplatz abzugeben. Ergänzt um die Spenden der Chocolatiers, freuen sich die Kunden des Tafelladens über diese vorweihnachtlichen Gaben.

chocoFAIR

Genuss ohne schlechtes Gewissen

Zartschmelzendes Genusserlebnis Image 4
Schokolade, die für alle gut ist: für die Kakaobauern, für diejenigen, die die Schokolade produzieren und verkaufen und für diejenigen, die sie essen – so wünscht man sich das. In vielen Fällen ist das leider noch immer nicht der Fall.

Den Machern der chocolART ist es ein großes Anliegen, das Angebot auf dem Tübinger Schokoladenmarkt immer weiter zugunsten fair gehandelter Produkte zu verschieben. Zahlreiche Chocolatiers richten ihr Augenmerk darauf, immer mehr oder sogar ausschließlich fair gehandelte Schokolade zu verarbeiten und zu vertreiben.

Süß &Bitter

Die „Ausstellung zum süßen Genuss und der bitteren Wahrheit über Schokolade“ in der Stadtbücherei ist von Samstag, 1. Dezember, bis Freitag, 14. Dezember, zu folgenden Zeiten geöffnet: Dienstag bis Freitag 10.30 bis 19 Uhr, Samstag 1101.30 bis 14 Uhr. Sonntag und Montag geschlossen.

Faire Schokolade?

„Was steckt hinter unserer Schokolade?“, fragt Sandra Kwabea Sarkwah von der Organisation SEND Ghana in ihrem Vortrag am Donnerstag, 6. Dezember,um 17 Uhr in der Stadtbücherei.

Schoko-Workshop

Am Freitag, 7. Dezember, von 17 bis 19 Uhr und am Samstag, 8. Dezember, von 11 bis 13 Uhr, steht im Mittelpunkt des Workshops, zu dem der Weltladen Tübingen in die Stadtbücherei einlädt. Die Anmeldung ist möglich bis zum 5. Dezember unter bildung@weltladen-tuebingen.de

Faires Schokoladen-Tasting

Am Samstag, 8. Dezember, findet in der Begegnungsstätte Hirsch um 16 und um 18 Uhr ein faires Schokoladentasting statt. Anmeldung unter www.chocolart.de/anmeldung-schokotastingfair

Ritter Sport geht unter die Bauern

In diesem Jahr wurde auf der ersten Kakaobaumplantage von Ritter Sport in Nicaragua zum ersten Mal geerntet. Über eine Million Bäume wurden dafür gepflanzt. Hauke Will, Leiter der landwirtschaftlichen Produktion, erzählt am Samstag, 8. Dezember, von 14.30 bis 15.30 Uhr von „El Cacao“. Anmeldung unter www.chocolart.de/anmeldung-elcacao

Innehalten

Einladende Stiftskirche

Mitten im bunten Treiben des Schokoladenmarktes bietet die Stiftskirche einen Ort des Rückzugs. Am Mittwoch, 5. Dezember, dürfen sich die Besucher musikalisch entführen lassen: Der Studierendenchor der Hochschule für Kirchenmusik singt adventliche Chormusik aus vier Jahrhunderten.

Am Donnerstag, 6. Dezember, heißt es um 18 Uhr „Orgel pur“. Die Motette am Samstag, 8. Dezember, wird ab 20 Uhr von der Singakademie Stuttgart gestaltet. Am Sonntag, 9. Dezember, verkaufen die Konfirmandinnen und Konfirmanden der Stiftskirche ab 11 Uhr selbst gebackenes Brot zugunsten von Bildungsprojekten für Jugendliche.

Kostenloser Busshuttle

Günstig unterwegs

Ein kostenloser Bus-Shuttle zwischen Bahnhof und Festplatz ist am Samstag, 8. Dezember, von 10 bis 22 Uhr und am Sonntag, 9. Dezember, von 11 bis 19 Uhr zur chocolART (und auch zum Weihnachtsmarkt am darauffolgenden Wochenende eingerichtet. Am Samstag ist die Nutzung des TüBusses kostenlos, an allen anderen chocolART-Tagen gibt bieten die Stadtwerke das Sondertagesticket für 7.40 Euro für bis zu fünf Personen an.

Tübinger Einkaufsgutschein
Hotel Restaurant Kreuzberg
Die Geschenkegalerie Lustnau
Ritter Sport
Das Bad Fritz Schreiner GmbH
Goufrais
Amasia
Silberburg
Gin-City-Tübingen
Datenschutz