Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.OKWeitere Informationen
Anzeige

Neubau, Umbau & Sanierung

Lückenschluss

Morgen wird der Rathausanbau Rottenburg eingeweiht

17.05.2019
Zwar stehen noch einzelne Bauschilder, aber der Rathausanbau wird am morgigen Samstag offiziell eingeweiht und kann bei einem Tag der offenen Tür besichtigt werden. Bild: Steffen Schlüter/Stadtverwaltung Rottenburg

Zwar stehen noch einzelne Bauschilder, aber der Rathausanbau wird am morgigen Samstag offiziell eingeweiht und kann bei einem Tag der offenen Tür besichtigt werden. Bild: Steffen Schlüter/Stadtverwaltung Rottenburg

Nach zwei Jahren Bauzeit ist das neue Rathausgebäude nun nahezu fertig. Es schließt die Lücke zwischen dem historischen Hauptgebäude und dem ehemaligen „Altenwohnheim“ in der Oberen Gasse, in der die Stadtverwaltung schon seit einigen Jahren Büros untergebracht hat. Mit Zugängen auf verschiedenen Seiten und Ebenen schafft der Anbau eine barrierefreie Verbindung zwischen den Gebäuden. Sieben neue Etagen bieten nun Platz für dringend benötigte Büros, Archiv- und Lagerräume der Stadtverwaltung.

Meilensteine

Nach dem Abbruch der Gebäude 27/29 im September 2011 erfolgte im Jahr 2015 ein Architektenwettbewerb, den das Tübinger Architekturbüro Ackermann und Raff gewann. Der Planungsbeschluss des Gemeinderates für den Rathausanbau war Ende Juli 2015. Die Bauarbeiten begannen am 2. Mai 2017, das Richtfest konnte im Juni 2018 gefeiert werden.

Da die Bausohle zehn Meter unter Straßenniveau lag, war ein immenser Erdaushub notwendig, der eine starke Kostenentwicklung bewirkte. Viele Faktoren wie beispielsweise das steile Gelände, die beengte Baustelleneinrichtung in der Altstadt, archäologische Funde, Denkmalschutzauflagen oder eine äußerst schwierige Tragwerksplanung machten den Neubau zu einer äußerst schwierigen Baustelle.

Im Februar und März dieses Jahres war schließlich die Fertigstellung: Die einzelnen Abteilungen der Stadtverwaltung und die Mieter bezogen nach und nach die Räumlichkeiten.

Insgesamt belaufen sich die Kosten auf 7 333 000 Euro. Zur Finanzierung gab es Sanierungszuschüsse aus der Städtebauförderung: 695 000 Euro für den Erweiterungsbau Obere Gasse 29 und 1 524 000 Euro für das Gesamtprojekt.

Konzept und Baukörper

Mit der Erweiterung des Rathauses Rottenburg wird eine städtebauliche Lücke geschlossen und eine Verbindung mit barrierefreier Erschließung mehrerer öffentlicher Gebäude erreicht. Der Neubau orientiert sich in Form und Gestaltung an der Umgebung: Er führt den Baukörper des Gebäudes „D“ bis zum Kreuzgässle fort und fügt sich damit maßstäblich ins Stadtbild ein.

Durch die Ausbildung der unteren Geschosse als Sockel wird die große Gebäudehöhe des Neubaus verträglich gestaltet und reagiert gleichzeitig auf die starke Hanglage des Grundstücks. Die Differenzierung in verschiedene Baukörper sowie die Fassadengestaltung und Materialwahl schaffen eine eigenständige Identität.

Die neuen Büros sind hell und lichtdurchflutet. Bild: Steffen Schlüter/Stadtverwaltung Rottenburg
Die neuen Büros sind hell und lichtdurchflutet. Bild: Steffen Schlüter/Stadtverwaltung Rottenburg


Ingenieurbüro Grammer
Ackermann + Raff Architekten BDA

Das Programm

Beim morgigen Tag der offenen Tür

Damit alle BürgerInnen und natürlich auch alle Mitarbeiter-Innen der Stadtverwaltung die neuen Räume kennen lernen und sich künftig gut orientieren können, lädt die Stadt Rottenburg am Samstag, 18. Mai, zum Tag der offenen Tür ein. Von 10 bis 14 Uhr sind alle neuen Gebäudeteile geöffnet und können besichtigt werden, einschließlich Trauzimmer. Ein Orientierungsflyer mit den wichtigsten Anlaufstellen im neuen Stadtplanungsamt, im neuen Ordnungsamt und im Jugend- und Familienberatungszentrum des Landkreises (JFBZ) hilft alles zu finden. Außerdem führt eine Hausrallye durch die neuen Gebäudeteile. Wer mitmacht, darf anschließend am Glücksrad drehen und tolle Gewinne mitnehmen. Am Programm beteiligen sich auch die Stadtwerke Rottenburg. Sie zeigen das neue Blockheizkraftwerk, das im Gewölbekeller des Gebäudes „Alte Welt“ (Kulturamt) errichtet wurde und nun das gesamte Rathaus mit Energie versorgt. Treffpunkt für Führungen ist im Stadtplanungsamt. Dort gibt es auch weitere Infos der Stadtwerke und die Gelegenheit Maskottchen Rosi für ein Selfie zu treffen. Die Feuerwehr lädt zu Wasserspielen auf dem Parkdeck ein, im JFBZ gibt es „Kinderschminken“ mit MOKKA e. V.. Außerdem halten das Stadtplanungsamt und das Ordnungsamt weitere kleine Überraschungen bereit.

Eingebettet in den Tag der offenen Tür ist auch der offizielle Einweihungsakt um 11 Uhr im Innenhof mit Oberbürgermeister Stephan Neher und Landrat Joachim Walter, dem Architektenbüro Ackermann und Raff, Vertretern der Kirche und einem Quintett der Stadtkapelle Rottenburg. Um 13.30 Uhr wird auch das neue Trauzimmer offiziell eröffnet. Das erste Paar, das dort noch am selben Nachmittag getraut wird, darf das diesmal „weiße Band“ durchschneiden.

Pünktlich um 14 Uhr ist das Programm beim Tag der offenen Tür im Rathaus beendet. Denn dann beginnt die 1. Rottenburger Stadtrunde auf dem Marktplatz und Mitarbeiter-Innen der Stadtverwaltung sowie alle drei Bürgermeister laufen natürlich mit.


Dipl. Ing. (FH) Dieter Keßler
ebök Planung und Entwicklung GmbH
Datenschutz