Anzeige

Firmenportraits, Jubiläen & Ortportraits

Mit Her(t)z und Verstand

Radio Redeman in Gomaringen: Seit 50 Jahren der zuverlässige Ansprechpartner, wenn es um Elektronik und Multimedia geht.

24.05.2022
Das Team von Elektro Redemann. Zweiter von rechts oben: Geschäftsleiter Dieter Redemann. Die Kunden dürfen sich anlässlich des Jubiläums freuen: Es gibt unterschiedliche Prozentaktionen bis zum 15. Juni. Bild: privat

Das Team von Elektro Redemann. Zweiter von rechts oben: Geschäftsleiter Dieter Redemann. Die Kunden dürfen sich anlässlich des Jubiläums freuen: Es gibt unterschiedliche Prozentaktionen bis zum 15. Juni. Bild: privat

Mit jugendlichen 20 Jahren hat sich Dieter Redemann am 10. Mai 1972 mit einem Elektrofachgeschäft selbständig gemacht. Die Geschichte dahinter: Gerade einmal die Lehre zum Rundfunk- und Fernsehtechniker abgeschlossen, wurde er Werkstattleiter des Reutlinger Unternehmens „Radiola“. Sein Chef hatte noch weitere vier Filialen, eine davon in Gomaringen. Diese wollte er schließen, da hat sich Dieter Redemann spontan entschlossen, sie zu übernehmen: „Das war schon ein bisschen aus dem jugendlichen Leichtsinn heraus entschieden“, lacht Dieter Redemann heute. Viel Unterstützung bekam er in der Anfangszeit von seinem Chef, Herr Vangerov. 
       

KS Autoglas

Anfänglich arbeitet der frisch gebackene Inhaber noch in seinem alten Job als Werkstattleiter und reparierte Elektrogeräte nach Feierabend in Gomaringen. Doch es gab immer mehr Aufträge für den eigenen Betrieb, so dass Dieter Redemann nur noch halbtags in Reutlingen arbeitete. Um seinen Handwerksbetrieb komplett alleine führen zu können, machte der quirlige Rundfunktechniker schließlich seinen Meister. „Der Meistertitel war damals bei einer Firmenübernahme Pflicht“, so Redemann.

1976 kam der erste Lehrling in den Betrieb: Thomas Hack. Er blieb den Redemanns 46 Jahre treu und ist erst vor kurzem in den Ruhestand gegangen. „Wir werden ihn vermissen“, sind sich das Ehepaar Roswitha und Dieter Redemann einig. „Auch sein Wissen um das Wiederinstandsetzen von alten Geräten wird uns fehlen. Noch vor ein paar Wochen haben wir eine alte Wurlitzer wieder zum Laufen gebracht“, fügt Dieter Redemannn hinzu. Die Ausbildung spielt nach wie vor im Betrieb eine große Rolle. So sind es inzwischen 31 Azubis und viele Praktikanten, die bei Radio Redemann ausgebildet wurden.

Immer mit der Zeit gegangen

„Es wurde immer schwieriger, die Handelsumsätze zu steigern. Auch in der Werkstatt gingen die Aufträge zurück. Dazu kamen die Konkurrenz aus dem Internet und der Bau von Großmärkten. Wir mussten was ändern“, war Dieter Redemann klar.

Dann stieg Sohn Mathias mit in den Betrieb ein. Er ist gelernter Rundfunk- und Fernsehtechniker, staatlich geprüfter Techniker und den Meisterbrief im Elektro-Handwerk hat er ebenfalls in der Tasche. So konnte Radio Redemann nun auch Elektro-Installationen anbieten. „Bestand früher das Hauptgeschäft aus Reparaturen von Fernseher, Radios und Co., so sind unsere Aufgabenfelder heute breiter gefächert. In den Bereichen TV, HiFi, Telekommunikation, PC, Elektro, Haustechnik und Reparatur sowie Service sind wir heute tätig. Also sämtliche Elekltroinstallationsarbeiten“, erklärt der Inhaber. „Auch Fernseher und Weißware haben wir im Angebot. Hier schätzen unsere Kunden, dass wir zum Beispiel den Kühlschrank aufbauen und das alte Gerät entsorgen. Das ist heute auch nicht mehr so üblich“, weiß Roswitha Redemann.

Zur Kundschaft zählen neben Privathaushalten größere Firmen, Gemeinden und Schulen aus Bad Urach, den Kreise Reutlingen, Tübingen sowie Rottenburg und darüber hinaus.

Tochter Janina ist nun auch seit sechs Jahren im Betrieb. „Sie kümmert sich mit viel Geduld und mit Herz um ältere Kunden, die nicht mit ihrem Handy klar kommen.“ Ehefrau Roswitha ist für die Finanz- und Lohnbuchhaltung zuständig und der Neffe Gunter Rapp für Installation und Service. Ein Familienbetrieb also, wie er im Buche steht. „Wir sind mit zwölf Mitarbeitern nicht groß, haben uns aber gehalten, wegen des tollen Teams, meiner Familie und auch deshalb, weil wir immer neue Wege gesucht haben.“ 
      

Datenschutz