Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.OKWeitere Informationen
Anzeige

Neubau, Umbau & Sanierung

Moderner Neubau

Das Unterstützungszentrum der Bruderhaus-Diakonie in Horb

18.03.2019
Im Dezember des letzten Jahres bezogen die Bewohner und Pflegekräfte das Unterstützungszentrumder Bruderhaus-Diakonie in Horb

Im Dezember des letzten Jahres bezogen die Bewohner und Pflegekräfte das Unterstützungszentrumder Bruderhaus-Diakonie in Horb

Ende 2018 bezogen die Bewohner das Unterstützungszentrum der Bruderhaus-Diakonie auf dem Horber Hohenberg. Der zweigeschossige Neubau ist eine moderne Behinderteneinrichtung, bei dem es architektonisch einiges zu beachten galt.

Ingenieurbüro Wagner

Der Neubau der Bruderhaus-Diakonie am Nordring ist eine von drei Einrichtungen, die den Hauptstandort der Bruderhaus- Diakonie in Seewald-Schernbach ersetzen. Der 4,7 Millionen teure Bau hat das Land Baden-Württemberg mit rund 1,3 Millionen Euro gefördert. Er wurde in etwa 13 Monaten Bauzeit fertiggestellt. Insgesamt bietet er Platz für 24 stationäre Bewohner und 24 Tagesplätze.

Die Bereichsleiter Rico Müller und Dorothea Rau freuen sich über die neuen Räumlichkeiten.
Die Bereichsleiter Rico Müller und Dorothea Rau freuen sich über die neuen Räumlichkeiten.

Im Erdgeschoss des Westflügels haben acht Bewohner mit besonders hohem Betreuungsbedarf ihr Zuhause. „Das sind Menschen, die sehr für sich alleine sein wollen und empfindlich auf Reizüberflutungen reagieren“, erklärt Dorothea Rau, Fachbereichsleiterin für Behindertenhilfe und Sozialpsychiatrie bei der Bruderhaus-Diakonie. So sind die Betten, Schränke und Tische in diesen Einzelzimmern fest im Boden und an der Wand verschraubt, es gibt keine Spiegel und in den Nasszellen hängen Waschbecken aus Edelstahl, damit es keine Scherben geben kann, an denen sich die Bewohner verletzen könnten. Im wunderschönen „Snoezelenraum“ finden die Bewohner Ruhe.

Trotz der vielen Sicherheitsvorkehrungen wirkt das Innere der modernen Einrichtung aber keineswegs steril: Die Möbel in knalligen Farben und die großen Fensterflächen sorgen beispielsweise für eine freundliche Atmosphäre. Auch die Mitarbeiter sollen sich schließlich wohlfühlen. Im Erd- und im Obergeschoss sind je zwei Fachkräfte pro Früh- und Spätschicht vor Ort. Hinzu kommen eine Nachtwache und eine Nachtbereitschaft.

Im „Snoezelenraum“ kann man abschalten und zur Ruhe kommen. Bilder: Karl-Heinz Kuball
Im „Snoezelenraum“ kann man abschalten und zur Ruhe kommen. Bilder: Karl-Heinz Kuball
In der Bruderhaus-Diakonie erhalten die Menschen mit Behinderung optimale Unterstützung.
In der Bruderhaus-Diakonie erhalten die Menschen mit Behinderung optimale Unterstützung.

Auf der Ostseite des Erdgeschosses ist der Bereich „Tagesstruktur“ angesiedelt, der neben Werkstatt und Küche auch einzelne Räume für therapeutische Förderungen beherbergt. Im Obergeschoss sind die 16 Einzelzimmer des Pflegebereichs sowie Büroräume und ein Arztzimmer. „In Horb haben die Bewohner der Einrichtung deutlich mehr Platz als bisher in Schernbach“, erklärt Rau.

Datenschutz