Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.OKWeitere Informationen
Anzeige

Neubau, Umbau & Sanierung

Ort für Weinliebhaber

Am Montag, 2. Dezember, feiert der Tübinger Weinmarkt Mattheis Neueröffnung in der Eisenbahnstraße.

25.11.2019
Bis zur Eröffnung am Montag, 2. Dezember, ist für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Weinmarkts Mattheis noch einiges zu tun. Gemütlich sieht es jetzt schon aus.

Bis zur Eröffnung am Montag, 2. Dezember, ist für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Weinmarkts Mattheis noch einiges zu tun. Gemütlich sieht es jetzt schon aus.

Die Mischung ist gelungen: heimelig und doch modern. Das Wichtigste jedoch: Es sieht noch immer aus wie der Weinmarkt Mattheis, den die Tübinger nun schon seit rund 40 Jahren kennen und schätzen: Wein- und Spirituosenflaschen soweit das Auge reicht, die vertrauten Holztische und Fässer und sogar die den Kunden lieb gewordene alte Kasse werden mit umziehen. Ab Montag, 2. Dezember, findet man die Institution für Weinliebhaber in der Eisenbahnstraße 19, mitten im neuen Stadtviertel Alter Güterbahnhof.
  

Riesige Glasfenster bieten genauso neugierige Ein- wie Ausblicke. Die Rückwände des großzügigen, hohen Raumes leuchten in kräftigem Bordeauxrot, „derselbe Farbton wie das Siegelwachs auf den Magnumflaschen“, verrät Geschäftsführer Jürgen Schlanke. Er freut sich unbändig, seinen Traum verwirklichen zu können. „Nach beinahe 40 Jahren in der Tübinger Lichtensteinstraße wurde es wirklich Zeit, dass wir uns sanft modernisieren – und auch ein Stückchen näher an die Innenstadt rücken. Der Alte Güterbahnhof ist ein tolles neues Stadtviertel.“
  

Es ist luftiger hier und heller. Dank der modernen Lüftungsanlage sind die Temperaturen gleichbleibend angenehm, das helle Industrieparkett sorgt für zusätzliche Wohlfühlatmosphäre. Neu für die Mattheis-Kunden: In der Eisenbahnstraße gibt es einen behindertengerechten Sanitärbereich. Er bildet eine der Voraussetzungen, dass Schlanke bald nicht nur Probierschlucke anbieten kann, sondern einen richtigen Weinausschank bekommt. „Wir bemühen uns um die Schanklizenz“, erzählt er, „die Chancen sind gut.“
  

Die Mischung machts: Möbel und Fässer ziehen alle mit um ins neue Domizil., selbst die alte Kasse. An den langen Holztischen finden bei Weinproben bis zu 34 Gäste Platz . Zur Probe machen es sich Geschäftsführer Jürgen Schlanke (links), seine Frau Ulrike Rassow-Schlanke und Mitarbeiter Markus Schwarz schon einmal gemütlich. Bilder: Uhland2
Die Mischung machts: Möbel und Fässer ziehen alle mit um ins neue Domizil., selbst die alte Kasse. An den langen Holztischen finden bei Weinproben bis zu 34 Gäste Platz . Zur Probe machen es sich Geschäftsführer Jürgen Schlanke (links), seine Frau Ulrike Rassow-Schlanke und Mitarbeiter Markus Schwarz schon einmal gemütlich. 
Bilder: Uhland2

Die großen Holztische, an denen – nun mit viel Platz drumherum – regelmäßig Weinproben stattfinden, können dann auch von Gästen genutzt werden, die die gemütliche Mattheis-Atmosphäre für ein oder zwei Gläschen Wein vor Ort nutzen wollen. Plätze mit Ausblick gibt es überall und mit viel Glück im kommenden Sommer sogar die Möglichkeit, an Bistrotischen vor dem Weinmarkt die Seele baumeln zu lassen. „Wir wollen ein Zentrum, ein Treffpunkt werden“, wünscht er sich.

Neu ist auch die Küche – aus der es eventuell bald einmal Kleinigkeiten zum Wein geben könnte sowie deutlich bessere Möglichkeiten, Spirituosen, Essige und Öle abzufüllen. Ein großzügiger Aufenthaltsbereich für die neun Mitarbeiter wurde ebenfalls möglich. Zukunftsmusik ist der Video-Monitor, an dem beispielsweise Filme über Weingüter,Weinlese, Rebflächen Weinanbaugebiete gezeigt werden sollen, ohne Ton selbstverständlich. „Auch den Geschenkeservice wollen wir ausbauen“, verspricht Schlanke. „Die Klarsichtfolie dafür ist aus biologisch abbaubarem Material.“


"Der Weinmarkt Mattheis behält auch im neuen Geschäft in der Eisenbahnstraße seinen typischen Charme."

Jürgen Schlanke
Geschäftsführer Weinmarkt Mattheis


Die bewährten Mattheis-Weine gibt es auch in den neuen Räumen zu kaufen. Das Sortiment an Spirituosen, besonders Gin, wird deutlich ausgebaut, das gilt ebenso für Feinschmeckerprodukte.
Die bewährten Mattheis-Weine gibt es auch in den neuen Räumen zu kaufen. Das Sortiment an Spirituosen, besonders Gin, wird deutlich ausgebaut, das gilt ebenso für Feinschmeckerprodukte.

Lob in den höchsten Tönen findet Schlanke für Bauträger wie Handwerker: „Das war rundum einfach klasse. Alle Termine wurden eingehalten, alle Arbeiten sauber und zuverlässig ausgeführt, und wir haben darüber hinaus uns bestens miteinander vertragen.“

Nun ist Schlanke besonders gespannt auf die Reaktion seiner Kunden. „Ich bin mir sicher, dass sie sich hier so wohl fühlen werden, wie wir das tun.“

Ab Montag, 2. Dezember, 10 Uhr, sind die Türen offen. In der Eröffnungswoche dürfen sich alle, die das neue Domizil des Weinmarkt Mattheis kennenlernen wollen, über ein kleines Fläschchen Sekt freuen.
  

Datenschutz