Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.OKWeitere Informationen
Anzeige

Kultur & Veranstaltungen

Schokolade in allen Genussvarianten

Von Dienstag, 3., bis Sonntag, 8. Dezember, wird Tübingen mit der chocolART wieder zum Besuchermagnet für Schokofreaks aus aller Welt.

02.12.2019
Archivbilder: Uhland2

Archivbilder: Uhland2

„Wo isch mei Schokladstand??“ Diese mitunter nahezu erboste Frage müssen sich chocolART-Organisator Hans-Peter Schwarz und sein Team schon mal gefallen lassen, wenn der gesuchte Stand nicht dort steht, wo er die vergangenen Jahre zuverlässig zu erwarten war. „Letztlich freuen uns diese Fragen sehr“, so Schwarz, „zeigt es uns doch, dass die Chocolatiers alle ihre festen Stammkunden haben.“ Mit großem Erastaunen stellt Schwarz fest, „dass viele Besucher einen langen Einkaufszettel mit auf den Schokomarkt bringen, auf dem sie die Wünsche von Verwandten und Freunden notiert haben.“ Der Herr, der im vergangenen Jahr veganen Schokoaufstrich gleich tütenweise von dannen trug, ist keine Seltenheit. Häufiger Kommentar: „Des muaß jo a Johr lang halda!“  

Schokolade in allen Genussvarianten Image 1

Unbestrittene Tatsache ist, dass es auf der chocolART, die in diesem Jahr bereits zum 14. Mal stattfindet, Produkte zu kaufen gibt, die man sonst nirgendwo findet – wenigstens nicht in solcher Dichte und Vielfalt – und der Möglichkeit, das eine und andere vor dem Kauf auch probieren zu können. „Die meisten Händler kommen wieder“, freut sich Hans- Peter Schwarz denn auch, „es würden sogar noch viel mehr kommen, doch mit rund 100 Ständen ist unsere Kapazität erschöpft“, weiß er. „Es ist und bleibt zudem eine Frage der Qualität. Wer auf die chocolART kommt, bietet hochwertige, besondere Produkte, darauf legen wir allergrößten Wert.“

Dass das Angebot an fair gehandelter und an Bioschokolade immer größer wird, freut Schwarz besonders. „Vieles von dem, was wir machen, wird immer wichtiger.“
  

Neben dem Schokoladenmarkt hat die chocolART auch ihre künstlerischen Seiten: Theater, Kino und Kakaomalerei zeigen unterschiedliche Aspekte, Vorträge und Ausstellungen geben Einblicke in Produktions- und Herstellungshintergründe, Tastings vermitteln bewussteren Genuss und die Möglichkeit, Schokolade für die Tübinger Tafel zu spenden, lässt den eigenen Genuss vielleicht dankbarer und tiefer erleben.

Info: Marktöffnungszeiten
Dienstag, 3. Dezember,13 - 20 Uhr, Mittwoch, 4., bis Freitag, 6. Dezember, 10 - 20 Uhr, Samstag, 7. Dezember, 10 - 22 Uhr, Sonntag, 8. Dezember,11 - 18 Uhr


Lange Schoko-Einkaufsnacht

Samstag, 7. Dezember, haben Geschäfte und chocoMarkt bis 22 Uhr geöffnet.

Märchenhaft beleuchtete Hausfassaden und Lichtobjekte begleiten den Bummel über den Schokomarkt am Samstag, 7. Dezember, in besonderem Maß: Bis 22 Uhr öffnen nicht nur die Stände des Schokomarktes, sondern auch die Tübinger Geschäfte für den vorweihnachtlichen Abend-Einkaufsbummel.

Dabei dürfte es nicht schwer fallen, die noch fehlenden Weihnachtsgeschenke zu besorgen und zugleich den Bummel durch Läden und über die chocolART zu genießen.


chocoINFO

Schokomarkt kompakt + aktuell

Am chocoINFO-Stand auf dem Holzmarkt erfahren Besucher alles Wissenswerte über die chocolART. Das aktuelle Tagesprogramm bekommt man hier ebenso wie einen Flyer mit dem veganen Angebot auf der chocolART oder den „Vegan Guide Tübingen“ im Pocketformat. Dazu Infos über die Stadt, heißen Kirschle-Glühwein, Kinderpunsch und die faire Tübinger Stadtschokolade sowie den Zonta-Adventskalender. Zum Vormerken für Biertrinker: Am Freitag, 6. Dezember, ist von 16 bis 20 Uhr die Tübinger Bierkönigin am Stand zu Gast und zapft das tiefschwarze Chocolate Stout, ein Bier, das extra für die chocolART in der Neckarmüllerei gebraut wurde.
  


Schoko-Puzzle

Die Evangelische Schulseelsorge ist wieder Sozialpartner der chocolARTis

Schokolade in allen Genussvarianten Image 2

Die selbstgebackenen Lebkuchen, die am Stand der Evangelischen Schulseelsorge „Der gute Draht“ auf dem Marktplatz verkauft werden, haben ihre Fans – und sind schnell weg. Ebenso rasch vergriffen sein dürfte in diesem Jahr die Tübinger Puzzleschokolade unter dem Motto „Wir gehören alle zusammen“. Ob das an der guten Schokoladenqualität von Samocca liegt, am unnachahmlichen Sepp Buchegger-Motiv oder an der lustigen Idee, aus Schokolade ein Puzzle zu fertigen? Egal. Natürlich gibt es beim Sozialpartner der chocolART auch in diesem Jahr wieder die Schokoladenmaultaschen und weitere schokoladige Köstlichkeiten.


chocoKULINARIUM

Schokomenüs in Tübinger Restaurants

Schokolade in allen Genussvarianten Image 3

Zahlreiche Tübinger Restaurants haben sich für die chocolART ein spezielles Schokoladenmenü einfallen lassen. Infos zum Angebot und zu den Inhaltsstoffen für Allergiker, Vegetarier und Veganer gibt es unter https://app.menufairy.de/ frontend/chocolart


chocoFAIR

Genießen mit gutem Gewissen

Das Thema „fair“ spielt, wie in jedem Jahr, auf der chocolART eine große Rolle.

Zahlreiche chocolART-Aussteller sind fair zertifiziert und produzieren ihre Schokoladen und andere Leckereien unter strengen Kriterien um einen Beitrag zu leisten zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen der Kakao-Bauern und zum Aufbau sozialer Strukturen. Um den chocolART- Besuchern dieses Thema noch näher zu bringen als über den Geschmack, gibt es in der Tübinger Stadtbücherei noch bis Samstag, 14. Dezember, eine Ausstellung unter dem Namen „Süß & Bitter“. Viel Wissenswertes gibt es hier über Schokolade zu erfahren und zu erschmecken – vom süßen Genuss bis zur bitteren Wahrheit.

Ein faires Schokoladentasting steht am Samstag, 7. Dezember, um 15.30 und um 17.30 Uhr in der Hirsch Begegnungsstätte auf dem Programm. Anmeldung bitte unter www.chocolart.de/anmeldung-schokotastingfair.


MUTiges Café

Von 4. bis 8. Dezember

Das Museum der Universität Tübingen MUT lädt ins Pop-Up-Café im Kabinettraum ein. Man sitzt an den alten Tischen des Café Völter und genießt heiße Schokolade und Kaffee. Übrigens: Auch der Besuch im Museumlohnt sich!


Stiftskirche

Innehalten im Trubel

Mitten im bunten Treiben des Schokoladenmarktes bietet die Stiftskirche einen Ort des Rückzugs. Am Donnerstag, 5. Dezember, spielen um 12.15 Uhr Studierende der Orgelklassen Musik zum Advent. In der Motette am Samstag, 7. Dezember, erklingt ab 20 Uhr Monteverdis Marienvesper.


Neu auf der chocolART

Kleine, süße Entdeckungsreise

Schokolade in allen Genussvarianten Image 4

Altbewährtes wird auf der chocolART in jedem Jahr durch einige hochwertige Neuerungen ergänzt. Wer sich auf die Suche nach diesen Neuerungen begibt, sollte nicht am Stand von Nacre auf dem Marktplatz vorbei gehen: Im Sizilianischen Modica wird die Schokolade nach traditionellem Rezept kalt hergestellt und nicht conchiert.

Die Schoko-Küche gegen das Labor ausgetauscht hat die promovierte Chemikerin Anna Reckmann. Ihr Faible für Schokolade führte sie nach Paris, wo sie ins Chocolatier-Handwerk „eintauchte“ und seither in ihrer Frankfurter Manufaktur Köstlichkeiten herstellt, die für Auge und Gaumen gleichermaßen köstlich sind.

20 Sorten Caramel gibt‘s bei Caramel Z auf dem Marktplatz, Secc au Chocolat – Schoko-Cocktail mit Rotwein – in der Kornhausstraße.

Kilian & Close fertigen ihre preisgekrönten Schokoladen aus rohen Kakaobohnen (Marktplatz) und bei SchokoFoto auf dem Holzmarkt werden Fotos direkt auf belgische Schokolade und auf Pralinen gedruckt. Und ebenfalls zum ersten Mal auf der chocolART dabei ist Kadoya mit japanischen Köstlichkeiten in salzig und süß.


TüBio-Milch

Täglich frisch gebracht

20 000 Tassen heißer Schokolade gingen im vergangenen Jahr auf der chocolART über die Verkaufstheken und alle wurden mit frischer TüBio- Milch hergestellt. Auch in diesem Jahr wird jeden Morgen die stallfrische TüBio Milch an die Stände geliefert. Bio-Genuss auf hohem Niveau, besonders fein aus der schicken chocolART-Tasse.


Für die Tafel

Den Schokogenuss teilen

Nicht jeder kann sich den Genuss guter Schokolade leisten. Wer kann und mag, ist herzlich eingeladen, Schokoladenspenden am choco-INFO-Stand auf dem Holzmarkt oder an der choco-BAR auf dem Marktplatz abzugeben. Ergänzt um die Spenden der Chocolatiers, freuen sich die Kunden des Tafelladens über diese vorweihnachtlichen Gaben.


chocolART vegan

Große Nachfrage – großes Angebot

Schokolade in allen Genussvarianten Image 5

Vegane Produkte gibt es in Tübingen – und auf der chocolART in großer Anzahl. Informationen zum Einkaufen und Essen gehen in Tübingen bietet der praktische Flyer im Pocketformat, den es kostenlos am chocoINFO-Stand auf dem Holzmarkt gibt. Auch die Chocolatiers haben an ihren Ständen ein großes Angebot für Veganer. Bei ChillChoc auf dem Holzmarkt und bei Klett am Marktplatz kann man sich sogar mit veganer Trinkschokolade aufwärmen.


Schokorekord

Längste Tafel

Am Nikolaustag entsteht ab 15 Uhr auf dem Holzmarkt die längste Schokoladentafel der Geschichte der chocolART. Kinder sind herzlich dazu eingeladen, sie mit Naschwerk zu verzieren. Gegen eine Spende zu Gunsten der Evangelischen Schulseelsorge kann man sich ein Stück davon mit nach Hause nehmen.


Schokokunst

Nicht zum Essen

In der Langen Gasse 62 sind während der chocolART Bilder der Künstlerin Christa Schuster-Salas zu sehen, sie widmen sich dem Thema Kakao- Mensch-Dritte Welt“. Kakaomalerin und Konditorin Dorte Schetter ist traditionell auch wieder auf der chocolART zu beobachten, wie sie neue Kunstwerke zaubert.

Mit dem Bus

Günstig unterwegs

Wer das Auto zu Hause lassen möchte, kann während der chocolART von Dienstag, 3., bis Sonntag, 8. Dezember, mit dem Sondertagesticket der Stadtwerke Tübingen mit insgesamt fünf Personen zum Preis von 7.50 Euro ganz unkompliziert in die Stadt fahren.

Samstags ist die Nutzung des TüBusses kostenlos.

Datenschutz