Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.OKWeitere Informationen
Anzeige

Firmenportraits, Jubiläen & Ortportraits

Sehr schön gelegen

Fünf Orte – eine Gemeinde: Waldachtal im Wandel der Zeit

09.09.2019
Im Schuljahr 1927 präsentieren sich die Schüler mit Lehrer Schneck vordem Schulhaus in Tumlingen.

Im Schuljahr 1927 präsentieren sich die Schüler mit Lehrer Schneck vordem Schulhaus in Tumlingen.

Die Gemeinde Waldachtal besteht seit dem 1. Juli 1974. Im Tal der Waldach liegt die rund 6000 Einwohner zählende Gemeinde, die sich heute aus den Ortschaften Cresbach (mit den Ortsteilen Cresbach, Ober- und Unterwaldach sowie Vesperweiler), Hörschweiler, Lützenhardt, Salzstetten und Tumlingen zusammensetzt.

Der Musikverein „Cäcilia“ Lützenhardt anno 1909. Archivbilder
Der Musikverein „Cäcilia“ Lützenhardt anno 1909. Archivbilder
Beim Festumzug anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Freiwilligen Feuerwehr Cresbach im Jahr 1987.
Beim Festumzug anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Freiwilligen Feuerwehr Cresbach im Jahr 1987.

„Was die öffentliche Infrastruktur anbelangt, sind wir gut aufgestellt“, erklärt Annick Grassi, die Bürgermeisterin Waldachtals. Für die jüngsten Bewohner gibt es Kinderkrippen und Kindergärten in Tumlingen, Salzstetten und Lützenhardt, die älteren Kinder besuchen die zwei Grundschulen in der Gemeinde, mit Schopfloch besteht eine Kooperation in der Gemeinschaftsschule. Durch den ÖPNV sind die umliegenden Kommunen sehr gut angebunden. Für den täglichen Bedarf ist mit Läden und Nahversorgern alles Notwendige vorhanden. „Selbstverständlich kann es immer noch Verbesserungen geben, vor allem für Senioren und junge Familien.“

Beim Richtfest des Gemeindehauses Salzstetten in den 1930er-Jahren.
Beim Richtfest des Gemeindehauses Salzstetten in den 1930er-Jahren.
Akkordeon spielende Musikanten in Hörschweiler vor einem halben Jahrhundert, im Jahr 1969.
Akkordeon spielende Musikanten in Hörschweiler vor einem halben Jahrhundert, im Jahr 1969.

Mit dem „Heuberg III“ in Salzstetten und „Härte-Süd“ zwischen Tumlingen und Hörschweiler werden nächstes Jahr attraktive Wohnbaugebiete erschlossen. Darüber hinaus ist Waldachtal noch bis 2021 Schwerpunkt-Gemeinde Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR). „Was die Ortskernsanierung anbelangt, haben wir in den vergangenen Jahren viel erreicht“, konstatiert Grassi. Ebenfalls im nächsten Jahr wird zusammen mit Haiterbach ein interkommunales Gewerbegebiet auf Gemarkung Haiterbach entstehen.

In rund einem Jahr soll beim Zentralen-Omnibus-Bahnhof ein neuer Edeka-Vollsortimenter-Markt eröffnet werden. Danach wird die Verwaltung in den dann umgebauten, bisherigen „nah und gut“-Supermarkt einziehen. „Der Gemeinderat hat den Verkaufsbeschluss für die dann leer stehenden Rathäuser in Lützenhardt und Tumlingen bereits gefasst“, erläutert die Waldachtaler Bürgermeisterin.

Auf einen Blick 

Wichtige Daten in der Geschichte Waldachtals:

1974

Am 1. Juli schließen sich die fünf Ortschaften Cresbach, Hörschweiler, Lützenhardt, Salzstetten und Tumlingen zur Gemeinde Waldachtal zusammen.

Wie es früher war

Diese Verlagssonderveröffentlichung ist der Auftakt für eine dreiwöchige Zeitreise durch die Tübinger Stadtteile Lustnau und Bebenhausen. Unsere Redaktion forscht in der Historie und berichtet drei Wochen lang regelmäßig im Lokalteil des Schwäbischen Tagblatts/Neckar Chronik darüber. Lassen Sie sich überraschen!

Datenschutz