Anzeige

Auto & Verkehr

Start in den Frühling

Ein guter Zeitpunkt, um die Aktionsangebote und die attraktiven Konditionen in den Autohäusern zu nutzen.

03.05.2022
SsangYong Korando

SsangYong Korando

In den Frühling starten mit einem neuen Auto? Noch mehr Ausstattung, zusätzlichen Komfort und attraktive Preisvorteile bieten die Autohersteller mit ihren Aktionsmodellen. Eine gute Gelegenheit für alle, die sich ein Auto mit vielen Extras zum überzeugenden Preisvorteil wünschen. Wir stellen Ihnen ein paar Modelle auf diesen Seiten vor.
 

Autohaus Daub GmbH

SsangYong Korando Rub

Mehr Ausstattung, weniger Kosten: Als Sondermodell ist der Korando vom südkoreanischen SUV-Spezialisten SsangYong noch attraktiver: zu der Ruby-Mehrausstattung gehören LED-Hauptscheinwerfer, kabelloses Laden für Smartphone, zusätzliche Assistenzsysteme (Totwinkeüberwachung, Spurwechselassistent, Ausparkassistent) ebenso wie eine umfangreiche Serienausstattung mit zahlreichen Komfortmerkmalen und modernen Fahrassistenzsystemen. Zur Sicherheitsausstattung gehören unter anderem: sieben Airbags inklusive Knieairbag für den Fahrer, elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP), automatisches Notbremssystem (AEBS), Frontkollisionswarner (FCW), Sicherheitsabstandswarnung (SDA), Verkehrsflussassistent (FVSA), Überschlagschutz (ARP), Spurhalteassistent (LKAS), Spurverlassenswarner (LDWS), Verkehrsschilderkennung (TSR), Berganfahrhilfe (HSA), Bergabfahrhilfe (HDC), Fahrer Müdigkeitserkennung (DAA), Fernlichtassistent (HBA), Reifendruckkontrollsystem (RDKS), Querverkehrswarner beim Ausparken, Spurwechselassistent mit Totwinkelüberwachung.
 

Autohaus Möhrle GmbH

Kia Sportage

Kia hat seinen SUV-Bestseller Sportage in der fünften Modellgeneration erstmals in einer speziell für Europa konzipierten Version auf den Markt gebracht. Deutschland-Start war am 29. Januar 2022).

Kia Sportage
Kia Sportage

Das auf der neuen „N3“-Plattform basierende Modell mit kraftvoll-elegantem Design, Hightech-Interieur auf Premium-Niveau und modernsten Konnektivitäts- und Assistenzsystemen ist in Radstand, Dimensionen und Proportionen ganz auf europäische Straßen und die Ansprüche europäischer Kunden zugeschnitten. Trotz ähnlicher Abmessungen wie sein Vorgänger bietet der neue Sportage deutlich mehr Platz, sowohl im Gepäckraum als auch im Interieur, vor allem auf den Rücksitzen. Ganz auf Europa ausgerichtet ist auch die moderne Antriebspalette,die eine weitere Premiere beinhaltet: Neben Mildhybrid-Versionen für Benziner und Diesel wird der Kompakt-SUV erstmals in einer Plugin-Hybridversion angeboten. Der Teilzeitstromer mit einer kombinierten elektrischen Reichweite von 70 Kilometern (City: 78 km; jeweils nach WLTP) kommt im April in den Handel.
 

Autohaus Daub GmbH

Der neue Sportage Plug-in Hybrid ist mit einer Gesamtleistung von 195 kW (265 PS) die Topmotorisierung des SUVs.

Der Parkassistent ist das häufigste Fahrassistenzsystem. Er schlägt, nachdem der Fahrer die vom Fahrzeug vorgeschlagene Lücke bestätigt hat, selbstständig im richtigen Moment das Lenkrad ein und übernimmt das Einparken nahezu vollständig.Bild: djd/Deutscher Verkehrssicherheitsrat
Der Parkassistent ist das häufigste Fahrassistenzsystem. Er schlägt, nachdem der Fahrer die vom Fahrzeug vorgeschlagene Lücke bestätigt hat, selbstständig im richtigen Moment das Lenkrad ein und übernimmt das Einparken nahezu vollständig.Bild: djd/Deutscher Verkehrssicherheitsrat

Der serienmäßig allradgetriebene Teilzeitstromer kann reinelektrisch bis zu 140 Stundenkilometer schnell fahren, lässt sich in nur einer Stunde und 45 Minuten von 10 auf 100 Prozent aufladen und hat eine durchschnittliche CO2-Emission von 26 Gramm pro Kilometer (kombinierter Verbrauch: 1,1 Liter Kraftstoff und 16,9 kW Strom pro 100 km). Die Antriebspalette beinhaltet zudem zwei Benziner (110 bzw. 132 kW/150 bzw. 180 PS)* und einen Diesel (100 kW/136 PS)*, die jeweils über ein 48-Volt-Mildhybridsystemverfügen, das die CO2-Emissionen gegenüber den bisherigen Motorisierungen je nach Triebwerk und Ausführung um bis zu 16 Prozent reduziert. Versionsabhängig sind die Mildhybride mit Front- oder Allradantrieb sowie Sechsgang-Schaltgetriebe oder Sieben-Stufen-Doppelkupplungsgetriebe (DCT) erhältlich. Ausschließlich für die Basisversion Edition 7 wird darüber hinaus eine nicht hybridisierte Variante des Einstiegsbenziners* mit Schaltgetriebe und Frontantrieb angeboten.
 

Suzuki Swift

Wendig, kompakt und agil: Der Suzuki Swift verbindet ein dynamisch-frisches Design mit niedrigem Gewicht und erweiterter Sicherheitsausstattung. Trotz seiner kompakten Abmessungen bietet der nur 3,84 Meter lange Alltagsheld dabei ausreichend Platz für bis zu fünf Insassen. Den Vortrieb übernimmt ein 1,2-Liter-DUALJET-Vierzylinder mit 61 kW (83 PS), der lebhaftes Ansprechverhalten mit hoher Effizienz kombiniert – auch dank des nun serienmäßigen Mild-Hybrid-Systems. Ein stufenloses CVT-Getriebe und der ALLGRIP Allradantrieb sind abhängig von der Ausstattungslinie optional verfügbar. Dank des intelligenten Packagings und durchdachter Details punktet der Swift bei 2,45 Metern Radstand mit überraschend viel Platz. Fahrer und Beifahrer genießen große Kopffreiheit. Das Gepäckabteil fasst 265 Liter Volumen (nach VDA). Durch Umklappen der im Verhältnis 60:40 teilbaren Rücksitze klettert das Kofferraumvolumen auf bis zu 947 Liter (Herstellerangabe). Der funktionale Innenraum setzt auf sportlichelegante Akzente.

Suzuki Swift
Suzuki Swift

Den Vortrieb übernimmt ein überarbeiteter 1,2-Liter-DUALJET-Benziner: Der Vierzylinder entwickelt 61 kW (83 PS) und ein maximales Drehmoment von 107 Nm, das bei 2 800 U/min anliegt und in Verbindung mit dem geringen Fahrzeuggewicht – die Einstiegsversion bringt inklusive Fahrer gerade einmal 940 Kilogramm auf die Waage – für flotte Fahrleistungen und hohe Effizienz sorgt.

Info Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Straße 1, 73760 Ostfildern (www.dat.de) unentgeltlich erhältlich ist.


Beliebtesten FAS

Was haben Parkassistent und Notbremsassistent gemeinsam?

Parkassistent und Notbremsassistent sind zwei grundverschiedene Fahrerassistenzsysteme (FAS). Der eine unterstützt beim Einparken, während der andere vor Kollisionen warnt und in Gefahrensituationen hilft, bestmöglich zu bremsen. Doch eines haben sie gemeinsam: Sie zählen mit dem Spurhalteassistenten zu den beliebtesten FAS der deutschen Autofahrer, das ergab eine repräsentative Umfrage unter Neuwagenkäufern der Kampagne „bester beifahrer“ des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) und seiner Partner. Über die Hälfte der Befragten hat der Umfrage zufolge mindestens ein sicherheitsrelevantes FAS an Bord ihres Neuwagens. Kleinwagen sind allerdings im Vergleich zu Mittel- und Oberklassefahrzeugen selten mit FAS ausgestattet.

Info www.bester-beifahrer.de.

zuletzt aktualisiert: 2022-05-03, 08:28 Uhr
  • Facebook
  • Twitter
Datenschutz