Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.OKWeitere Informationen
Anzeige

Auto & Verkehr

Startklar in den Frühling

Reifenwechsel und Pflege: der Frischekick fürs Auto

01.04.2019
Bei dauerhaften Temperaturen ab 7 Grad Celsius wird es Zeit für den Wechsel auf Sommerreifen. Eine gründliche Autowäsche beseitigt die Spuren des Winters. Bild: ProMotor/ T. Volz, Pixabay

Bei dauerhaften Temperaturen ab 7 Grad Celsius wird es Zeit für den Wechsel auf Sommerreifen. Eine gründliche Autowäsche beseitigt die Spuren des Winters. Bild: ProMotor/ T. Volz, Pixabay

Mit steigenden Temperaturen verlieren die weichen Schlappen mit ihrem groben Profil nun ihre Vorteile. Zeit für den Wechsel auf Sommerreifen. Mit ihrer härteren Gummimischung sind sie optimal auf die Fahrbahnverhältnisse im Sommer abgestimmt. Der Bremsweg wird kürzer, Grip und Fahrstabilität steigen. Sichere Nebeneffekte: Autofahrer sparen Sprit, die Reifen halten aufgrund des geringeren Abriebs länger. Die Faustregel, Winterreifen von O (Oktober) bis (Ostern) zu fahren, gilt häufig nicht mehr. Besser: die Sommerreifen erst dann aufziehen lassen, wenn die Temperaturen dauerhaft bei sieben Grad Celsius und höher liegen.

Profiltiefe

Der Gesetzgeber schreibt eine Mindestprofiltiefe von 1,6 Millimeter vor. Viel zu niedrig, halten Experten des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR) dagegen. Unter drei Millimetern ist im Sommer Schluss mit der Sicherheit, vor allem bei Aquaplaning. Wer keinen Profiltiefenmesser zur Hand hat, greift zur Ein-Euro-Münze. Verschwindet der goldene Rand, hat der Reifen noch genug Profil.

Anzeige

Einlagerung

Nach dem Reifenwechsel ist vor dem Reifenwechsel. Wer die Winterware fachgerecht in der Werkstatt einmotten lässt, garantiert ihre Fitness in der nächsten Saison.

Autopflege

Auch Salz, Split und Frost haben Spuren am Auto hinterlassen, die schnellstmöglich beseitigt werden müssen. Sicherheit und Werterhalt stehen auf dem Spiel – mit teuren Folgeschäden beispielsweise am Unterboden oder an der Auspuffanlage.

In der Waschanlage steht daher das Komplettprogramm an – mit Unterbodenwäsche und -versiegelung, Vor- und Hauptwäsche, Heißwachs. Die Felgen erhalten mit einem speziellen Reiniger wieder Glanz. Dann wird innen gesaugt und weiter geputzt – Teppich und Cockpit. Besonders der durch die Heizungsluft verursachte Schleier auf den Innenscheiben muss verschwinden. Ideale Hilfsmittel sind Haushalts-Glasreiniger und Küchenrolle.

Startklar in den Frühling Image 1

Ist soweit alles piccobello, gehen die Augen auf Spurensuche: Gibt es Blessuren im Blech, Steinschläge in der Scheibe? Haben die Scheibenwischer Risse, die Reifen Beulen? Funktionieren Beleuchtung und Hupe?

Mängel landen auf der Agenda für die Werkstatt. Auf der Hebebühne wird schnell klar, wie Auspuff, Unterboden, Achsen, Stoßdämpfer oder Bremsen den Winter überstanden haben. Schäden müssen ausgebessert, wenn nötig der Unterbodenschutz teilweise nachgebessert werden. Beim Technik-Check unter der Motorhaube kommen Batterie, Elektrik, Lampen, Flüssigkeiten für Bremsen, Motor, Kühler und Scheibenwaschanlage auf den Prüfstand. Kleine Dellen, Steinschläge oder Schrammen auf dem Lack verschwinden mit Politur oder Smart-Repair. Auch Schäden in der Windschutzscheibe und an den sensiblen Kunststoffgläsern der Beleuchtung lassen sich schnell und günstig reparieren. Jetzt kann der Frühling kommen.

Datenschutz