Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.OKWeitere Informationen
Anzeige

Neubau, Umbau & Sanierung

Urban, familiengerecht, sozial und ökologisch

Im „Alten Güterbahnhof“ realisierten pro.b und die UmweltProjekt AG insgesamt 157 hochwertige Wohnungen rund um zwei begrünte Innenhöfe.

31.10.2019
Zwischen Eisenbahnstraße und Bahnlinie entstanden rund um die Innenhöfe „Hof 1“ und „Hof 6“ insgesamt 157 Wohnungen, geplant von fünf unterschiedlichen Architekturbüros und realisiert von der eigens dafür gegründeten Güterbahnhof Wohnungsbau GmbH & Co.KG. 60 Prozent der hochwertig ausgestatteten Wohneinheiten wurden als Sozialwohnungen vermietet. Bilder: Uhland2

Zwischen Eisenbahnstraße und Bahnlinie entstanden rund um die Innenhöfe „Hof 1“ und „Hof 6“ insgesamt 157 Wohnungen, geplant von fünf unterschiedlichen Architekturbüros und realisiert von der eigens dafür gegründeten Güterbahnhof Wohnungsbau GmbH & Co.KG. 60 Prozent der hochwertig ausgestatteten Wohneinheiten wurden als Sozialwohnungen vermietet. Bilder: Uhland2

Anzeige

Kinder toben in den beiden Innenhöfen „Hof 1“ und „Hof 6“ zwischen Eisenbahnstraße und Bahnlinie in Tübingens neuem Quartier „Alter Güterbahnhof“. Das große Trampolin ist die Hauptattraktion, im Sommer dicht gefolgt vom kleinen Bade-Brunnen. Anwohner machen es sich auf den unterschiedlichen Sitzgelegenheiten bequem – alles ist ästhetisch, gemütlich, lebensgerecht und mit Liebe zum Detail geplant und ausgeführt. Auf den Gedanken, dass es sich bei 60 Prozent der 157 Wohnungen zwischen 49 und 124 Quadratmeter um Sozialwohnungen handeln könnte, kommt man nicht.      

Schneck Schaal Braun
eissler Vermessungsbüro
Dagmar Heder Landschaftsarchitektur

Genau dies war der Plan der für die Realisierung verantwortlichen Güterbahnhof Wohnungsbau GmbH & Co.KG – sie setzt sich zusammen aus dem Projektentwicklungs- und Planungsbüro pro.b und der UmweltProjekte AG. Mit diesem Bauvorhaben realisierte das Unternehmen den Wunsch, hochwertiges, stadtnahes und soziales Wohnen miteinander vereinbaren zu können. 43 geförderte Wohnungen in Hof 1 und 50 in Hof 6 wurden so zu je einem Drittel an studentische Familien, an Alleinerziehende sowie an Arbeitssuchende vermietet.
   

J. Friedrich Storz GmbH & Co. KG

„Die Ausstattung der Wohnungen ist überall gleich – gleich hochwertig“, betont Projektmanager Martin Schurr, „das gilt für Eigentumswohnungen genauso wie für Sozialwohnungen.“ Parkettböden, Fußbodenheizung, gut ausgestattete Küchen und Bäder und viel Tageslicht schaffen eine wohnliche Atmosphäre. Zu den Erdgeschosswohnungen gehört jeweils eine großzügige Terrasse, alle anderen Wohnungen haben mindestens einen Balkon. Hölzerne Handläufe und Farbakzente in schillernder Wischtechnik machen selbst die Treppenhäuser zu etwas Besonderem. Rund um die beiden Höfe 1 und 6 – zu Beginn und am Ende des ersten großen Bau-Riegels zwischen Blauer Brücke und Depotstraße – gruppieren sich unterschiedliche Fassaden und Gebäudehöhen, strukturiert mit teils innen-, teils außenliegenden Terrassen und Balkonen. 
   

Dadurch, dass in beiden Höfen bis zu fünf verschiedene Architekten – büro 1.0 und planbar3 aus Berlin, pro.b Architektur und Ackermann+ Raff aus Tübingen sowie SESA aus Stuttgart – beauftragt wurden, konnte eine sehr aufgelockerte Bebauung realisiert werden.
    

Ein Aufzug verbindet alle Wohnungen der Güterbahnhof Wohnungsbau Co.KG mit der Tiefgarage für insgesamt 250 Autos. Ein Kellerraum sowie zwei Fahrradabstellplätze pro Wohnung sind ebenso Standard wie der Abstellraum für Kinderwagen. Die zentrale Photovoltaikanlage hilft neben der zentralen Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung dabei, den Kfw-40-Energiestandard zu gewährleisten.
   

Zusätzlich zu den insgesamt 157 Wohneinheiten entstanden auch zehn Gewerbeeinheiten, die mehrheitlich an Unternehmen mit sozialem Charakter vermietet wurden. So beispielsweise an die Tübinger Tafel, an den Freundeskreis Mensch und an das Zentrum für Gemeindepsychiatrie.
   

Zahlreiche Unternehmen aus der Region haben dazu beigetragen, dass dieses umfangreiche Bauprojekt schnell und zur Zufriedenheit aller realisiert werden konnte. Das bunte Leben, das längst eingezogen ist, zeigt den Erfolg.
    

Datenschutz