Anzeige

Herzlich Wilkommen in Mössingen - Talheim und Öschingen

Zwei lebens- und ...

Ortsvortseher Wolfgang Eißler über das Leben in Öschingen

28.04.2022
Bilder: Gemeinde Öschingen

Bilder: Gemeinde Öschingen

Öschingen zeichnet sich durch eine intakte sowie funktionierende Dorfgemeinschaft aus und liegt in einer schönen, reizvollen und vielfältigen Landschaft. Ein großer Pluspunkt von Öschingen ist auch, dass es ein breit aufgestelltes Vereinsleben mit zahlreichen Vereinen gibt. „Unsere Vereine decken die verschiedensten Interessen und Betätigungsfelder ab und beweisen auch immer wieder bei unterschiedlichen Veranstaltungen eine gute Zusammenarbeit und Partnerschaft“, so der Ortsvorsteher Wolfgang Eißler. Zudem sei die Gemeinde auch gut ausgestattet, was die Versorgung der Bewohner angehe. So sind eine Arztpraxis, eine Zahnarzt,- sowie eine Physiotherapeutische Praxis vorhanden. „Wir freuen uns, dass in der Ortsmitte im Herbst letzten Jahres das Lebensmittelgeschäft, das 2018 schließen musste, nach umfangreichen Renovierungsarbeiten wieder eröffnet hat. Durch ein reichhaltiges Produktsortiment und einer angeschlossenen Bäckereiabteilung ist die Grundversorgung wieder hergestellt und gesichert.
 

Heinz Allllrad Center

Zudem ist eine Metzgerei, eine Gärtnerei, ein Elektrogeschäft sowie eine Gastwirtschaft im Ort vorhanden. „Seit letztem Jahr haben wir auch einen Hofladen, der durch sein Sortiment an regionalen Produkten ebenfalls ein wichtiges Standbein unserer örtlichen Grund- und Nahversorgung darstellt“, betont Wolfgang Eißler. Weiterhin ist in Öschingen eine Zweigstelle eines Geldinstituts und eine Zweigstelle der Stadtbücherei Mössingen mit Schwerpunkt auf Kinder- und Jugendbücher vorhanden. Neben zwei Kindergärten und der Grundschule gibt es nun auch eine Außenstelle der Rudolf-Leski-Schule.

Verschiedene Industrie- und Handwerksbetriebe bieten innerörtliche Arbeitsplätze an.

Abgeschlossene und begonnene Bauprojekte

Auch für die Freizeitgestaltung ist in dem kleinen Ort einiges vorhanden: ein Besuch im Holzschnittmuseum Klaus Herzer lohnt sich immer oder bei sommerlichem Wetter ein Sprung ins kühle Nass im Waldfreibad, das vom Verein der Freibadfreunde betrieben wird. Verschiedene Einrichtungen bieten Platz für Sport und Spiel wie der Sportplatz, Tennisplätze und Schulsportanlagen. Nach einer umfangreichen Sanierung konnte am Sonntag, 10. April, die Aussegnungshalle wieder der Öffentlichkeit übergeben werden.

Bilder: Falko Steinhilber. Gemeinde Talheim
Bilder: Falko Steinhilber. Gemeinde Talheim

Begonnen haben auch die Arbeiten zur Generalsanierung der Filsenbergschule. Die Schülerinnen und Schüler konnten während der Arbeiten innerörtlich in Ausweichquartieren untergebracht werden. Die Fertigstellung soll Ende 2023 sein. Derzeit werde an der Ausweisung eines neuen Baugebietes nach §13 b gearbeitet. „Es wird im Bereich Fasanenweg/Gustav-Schöllerstraße entstehen und – wenn auch wenige – Baugrundstücke für größere Bauprojekte, Doppel- und Einfamilienhäuser schaffen“, so Wolfgang Eißler.

Der Verein „Lebenswertes Öschingen“

„Der Verein arbeitet weiterhin und intensiv mit dem Ziel, sich gemäß seiner Möglichkeiten der vielfältigen sozialen Herausforderungen in unserer Ortschaft anzunehmen und Strukturen zur Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger aufzubauen“, erklärt Wolfgang Eißler. In verschiedenen Arbeitsgruppen werden folgende Themen bearbeitet: Hilfe mit Herz und Hand: Hier wird bürgerschaftliche Nachbarschaftshilfe organisiert - Begegnung und Unterstützung: Hier wird das Ziel verfolgt, einen „nicht-konfessionellen Raum“ zu finden und zu schaffen, in welchem verschiedene Aktivitäten von Öschingern für Öschinger angeboten werden können, angefangen von zum Beispiel einem gemeinsamen Mittagstisch für Alt und Jung bis zu der Möglichkeit, sich zum Handwerken, Basteln, Singen oder Spielen zu treffen.

- Barrierefreies Bauen und Wohnen: Hier wird daran gearbeitet, mittels verschiedener Exkursionen zu bürgerschaftlich organisierten Wohnprojekten in verschiedenen Orten ein gemeinsames und gutes Konzept für Öschingen zu erarbeiten.
 


... liebenswerte Dörfer

Ortsvorsteher Elmar Scherer über die Vorhaben in Talheim

Wichtigstes Bestreben in Talheim ist derzeit, das Vereinsleben und die Dorfgemeinschaft mit neuem Leben zu erfüllen“, so der Ortsvorsteher Elmar Scherer. „Durch die Pandemie lag das Vereinswesen darnieder, alle schönen Feste im Ort konnten nicht stattfinden. Das soll und wird sich jetzt aber ändern.“

Der Jugendtreff Talheim e.V. veranstaltet in diesem Jahr wieder das traditionelle Maibaumfest. Der Maibaum wird am Samstag, 30. April um 18 Uhr gegenüber dem Rathaus / Ecke Kreuzstraße aufgestellt. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Der Jugendtreff freut sich über zahlreiche Unterstützung und auf einen gemütlichen Abend mit Jung und Alt.

Die Talheimer Vereinsgemeinschaft plant für Samstag, 2. und Sonntag, 3. Juli, ein Dorffest in Talheim. „Mit diesem Fest möchten wir unser Dorf- und Vereinsleben wie zum Leben erwecken und die Gelegenheit bieten, miteinander ins Gespräch zu kommen. Für das leibliche Wohl und gute Unterhaltung wird bestens gesorgt sein und wir laden Sie ganz herzlich ein. Merken Sie sich den Termin für unser Dorffest bereits jetzt schon vor“, so Elmar Scherer.

Unter anderem ist am Sonntag, 3. Juli, nach dem Gottesdienst auf dem Festplatz ein Hobby-, Künstler- und Handwerkermarkt im Rahmen des Dorffestes geplant. An diesem Markt können alle Mössinger Einwohnerinnen und Einwohner, welche künstlerisch tätig sind, ein interessantes Hobby ausüben oder handwerkliche Arbeiten erstellen, ihre verschiedensten Arbeiten präsentieren.

Blühende Infrastruktur

In dem idyllischen Dorf im südlichsten Zipfel des Landkreises Tübingen wohnen derzeit cirka 1900 Menschen. „Talheim ist liebens- und lebenswert“, ist sich der Ortsvorsteher sicher.

Der Ort ist umrahmt von saftigen Wiesen, Äckern und entlang des Albtraufs gibt es ausgedehnte Waldflächen. Vor über 50 Jahren haben die Talheimer ihre Eigenständigkeit aufgegeben und sich der Gemeinde Mössingen angeschlossen. Seither hat sich vieles verändert. Heute gibt es 22 gut aufgestellte Handwerksbetriebe im Ort und ihre Leistungen werden in der Raumschaft gerne nachgefragt. Früher gab es mehr Landwirtschaft im Nebenerwerb, heute sind einige größere Bauernhöfe mit überwiegend biologischem Anbau und zwei Hofläden vorhanden. Die Infrastruktur im Ort ist gut, es gibt eine Tankstelle, zwei Gaststätten und eine Bank. Eine Bäckerei, eine Metzgerei und eine Gärtnerei versorgen die Bevölkerung mit Lebensmitteln. Froh sind die Talheimer auch darüber, dass es eine Allgemeinarztpraxis und eine Zahnarztpraxis im Ort gibt. Die Andeckschule ist eine Grundschule, im letzten Jahr wurde ein dritter Kindergarten eröffnet, so dass alle Kinder sicher einen Kindergartenplatz finden.

Flurneuordnungsverfahren wegen des Hangrutsches

Wegen Starkregen ereignete sich im Juni 2013 unterhalb des Buchbergs ein Erdrutsch. Neben abgerutschten Waldflächen waren auch landwirtschaftliche Grundstücke betroffen, Wald- und Feldwege wurden zerstört. Anfang 2015 wurde ein Flurneuordnungsverfahren eingeleitet. Neben der Instandsetzung von ausgeschwemmten Wegen und der Regulierung der durch den Hangrutsch gestörten Wasserverhältnisse war ein weiteres großes Ziel des Verfahrens die Aufwertung der Ökologie. Die Bauarbeiten sind im März 2022 beendet worden. Nun erfolgt die Zuweisung der neuen Grundstücke. „Die Flurneuordnung ist eine sinnvolle Maßnahme mit mehreren Gewinnern. Der größte Gewinn liegt aber in der Bewahrung unserer sensiblen, einmaligen Landschaft mit ihrer artenreichen Pflanzen- und Tierwelt“, merkt Elmar Scherer an.
  

Datenschutz